Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Ortsteile Sieben von zehn Grundstücken verkauft
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Ortsteile Sieben von zehn Grundstücken verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 29.05.2018
Die Schnatgänger erreichen das Neubaugebiet "Cammer Feld", Hans Georg Terner (Dritter von rechts) begrüßt einen der Gastgeber.
Die Schnatgänger erreichen das Neubaugebiet "Cammer Feld", Hans Georg Terner (Dritter von rechts) begrüßt einen der Gastgeber. Quelle: bus
Anzeige
Cammer

Im Baugebiet erfuhren die Teilnehmer der unter der Regie des Ortsrates veranstalteten Besichtigungstour Einzelheiten über den gegenwärtigen Stand der Planungen.

Ausführungen des Unternehmers Günther Kellermeier (Kellermeier & Salge) zufolge stehen auf der an der Dankerser Straße gelegenen Fläche zehn zwischen 760 und 1600 Quadratmeter große Bauplätze zur Verfügung. Die Erschließung des unter dem Leitgedanken „Wohnen im Grünen“ vermarkteten Areals erfolgt über einen zur Dankerser Straße führenden Stichweg. Die Grundstücke sind mit Ein- oder Zweifamilienhäusern frei bebaubar. Wie Kellermeier darlegte, sind sieben der zehn Plätze bereits verkauft. Gegenwärtig stehe die Errichtung der Baustraße auf dem Programm, im Anschluss an deren Fertigstellung könnten die Bauherren aktiv werden. Ortsbürgermeister Hans-Georg Terner ergänzte, dass die Erweiterung des Baugebiets bereits vor 13 Jahren im Rahmen der damaligen Bebauungsplanaufstellung projektiert worden sei.

Obstbäume und Hecke als Grenze

Das rund 11.000 Quadratmeter umfassende Gebiet soll im Übergang zur freien Landschaft mit hochstämmigen Obstbäumen und einer mindestens 80 Zentimeter hohen Schnitthecke der Sorte Hainbuche (Carpinus betulus) eingegrünt werden. Die Gehölze gehen in den Besitz der Bauherren über und müssen von diesen gepflegt respektive ersetzt werden. Innerhalb der Straßenverkehrsfläche sind sechs standortheimische Laubbäume vorgesehen. Am Bolzplatz berichtete Terner, dass dort die Aufstellung eines Basketballkorbes beabsichtigt ist. Der Korb soll auf einem sechs mal acht Meter umfassenden, gepflasterten Untergrund stehen. „Die Pflasterung“, erklärte der Ortsbürgermeister, „erledigen wir in Eigenleistung.“ Für die Anschaffung des Sportgeräts zeichnet die Stadt Bückeburg verantwortlich.

Die Schnatgänger brachten zudem in Erfahrung, dass bezüglich der Errichtung einer Fußgängerampel an der Kreuzung Friller Straße/Cammerscher Brink Fortschritte zu verzeichnen sind. Das Vorhaben könnte Terners Auffassung gemäß in naher Zukunft realisiert werden. Überdies stellten die Teilnehmer an der Verbindung „Ahrensbeeke“ Sanierungsbedarf fest. Der Ortsrat will sich dafür einsetzen, dass die Straße eine Durchfahrtsbeschränkung für schwere Lastkraftwagen erhält. bus