Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt 26 junge Weißstörche hocken in den Nestern Bückeburgs
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt

26 junge Weißstörche hocken in den Nestern Bückeburgs

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 04.06.2021
Ganz schön voll: In dem Nest auf der Meinser Aueinsel hat Andreas Paul Schöniger vier Jungstörche gezählt und mit der Kamera „eingefangen“.
Ganz schön voll: In dem Nest auf der Meinser Aueinsel hat Andreas Paul Schöniger vier Jungstörche gezählt und mit der Kamera „eingefangen“. Quelle: pr.
Anzeige
Bückeburg

Um diese Daten zu erheben, hat der Meinser „Storchenvater“ Andreas Paul Schöniger alle 16 bekannten Niststandorte in Bückeburg aufgesucht. Bei den von den Störchen angenommenen Nestern beobachtete er dann vom Boden aus jeweils so lange, bis er sich recht sicher war, sämtliche darin sitzenden Jungvögel entdeckt zu haben.

Der Weißstorch sei eine interessante Vogelart und auch ein Sympathieträger, erklärt Schöniger, warum er sich in seiner Freizeit inzwischen als „Storchenvater“ engagiert. Als weiteren Grund gibt er an, dass der bisherige Weißstorchbetreuer Ewald Frisch aus Höxter nicht mehr aktiv sei und somit ja irgendwer an dessen Stelle die hiesigen Jungstörche zählen müsse. Hinzu komme seine persönliche Verbundenheit zur Natur.

In dem Nest an der Petzer Kirche werden insgesamt drei Jungstörche aufgezogen – einer ist auf dem Bild nicht zu sehen.

Die aktuellen Zahlen reicht Schöniger an den Nabu weiter, in dem er selbst auch Mitglied ist.
Im Detail sieht die Nachwuchssituation bei den Bückeburger Störchen so aus: In Rusbend ist von zwei Nestern eines belegt (zwei Jungstörche); ebenso in Meinsen, wo vier Junge aufgezogen werden.

Lesen Sie auch: Viele Einsätze für die Feuerwehr Bückeburg: Wolkenbruch und Sturmböen richten großen Schaden an

In Scheie hat er vier Jungstörche gezählt, am Scheier Rethof drei, in Berenbusch zwei und in Röcke ebenfalls zwei. In Petzen sind alle drei Nester besetzt: In einem hocken drei Jungstörche, in den beiden anderen jeweils einer. Von zwei Niststandorten in der Kornmarsch ist einer mit vier Jungen belegt. Und bei den Nestern in Müsingen, Evesen sowie in Meinsen am Fasanenhof hat Schöniger seiner Beobachtung nach keine Brut beziehungsweise keinen Storchennachwuchs feststellen können. wk