Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe hat sich mit Mahkameh Navabi verlobt
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe hat sich mit Mahkameh Navabi verlobt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:34 08.01.2020
Heiraten - Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und Mahkameh Navabi Quelle: pr.
Bückeburg

Es wird die Hochzeit des Jahres - an einem Freitag im Spätsommer (der genaue Termin soll noch geheim bleiben) wollen sich Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und seine langjährige Lebensgefährtin Mahkameh Navabi (38) im Standesamt der Stadt Bückeburg das Ja-Wort geben. Tags drauf wird kirchlich geheiratet. „Es stimmt, die Hochzeitsglocken werden für uns läuten“, verrät der prominente Unternehmer - und schaut der zukünftigen Prinzessin tief in deren strahlende dunkle Augen. Beide lächeln - so sieht Liebe aus, so fühlt sich Glück an. „Wir haben uns quasi unterm Tannenbaum verlobt“, erzählt das Oberhaupt des Hauses Schaumburg-Lippe. Am 22. Dezember sei das gewesen, drei Tage vor seinem 61. Geburtstag. In einem stillen Moment. „Mahkameh hat zwar damit gerechnet, aber der Zeitpunkt hat sie dann doch überrascht“, sagt der Schlossherr.

Den Verlobungsring überreichte ihr Alexander zu Schaumburg-Lippe auf dem Sofa - „ganz intim und daheim“. „Ich bin nicht vor ihr auf die Knie gefallen oder habe sie hochoffiziell mit ihrem Namen angesprochen. So einen Unsinn mache ich nicht“, erzählt der Jurist. Die Ersten, die von der Verlobung erfuhren, waren Sohn Heinrich Donatus, Ex-Frau Lilly und seine Töchter. Für Alexander zu Schaumburg-Lippe ist es bereits die dritte Ehe.

Kennenlernen am Piano

Mit Marie-Luise (Lilly) zu Sayn-Wittgenstein und Berleburg hat er einen mittlerweile erwachsene Sohn. Erbprinz Heinrich Donatus wird ihm später einmal nachfolgen. Zwei süße Töchter (Felipa und Philomena) sind aus der zweiten Ehe mit Dr. Nadja-Anna Zoeks hervorgegangen.

Ich bin mit ihr ins Gespräch gekommen, habe sie gebeten, noch einmal für mich zu spielen. Sie hat es getan.

Alexander zu Schaumburg-Lippe , Fürst

Seit 2016 ist die gebürtige Iranerin Mahkameh Navabi die neue Frau an seiner Seite. Zum ersten Mal begegnet sind sich die beiden in Friedrichsruh bei Ferdinand Fürst von Bismarck. „Das war im Jahr 2009. Mahkameh hat auf dem Piano gespielt. Ich bin leider zu spät gekommen, habe diesen Moment verpasst“, erzählt Alexander zu Schaumburg-Lippe. „Ich bin mit ihr ins Gespräch gekommen, habe sie gebeten, noch einmal für mich zu spielen. Sie hat es getan“, sagt der Bückeburger und schiebt lächelnd ein „Zum Glück“ hinterher. Wie romantisch. Jahre später - nach der Scheidung von Dr. Nadja-Anna Zoeks - lernten sich Mahkameh Navabi und Fürst Alexander besser kennen und lieben.

Die Musik verbindet

Dass die 38-Jährige glücklich ist und ihren Traummann gefunden hat - daran lässt die Pianistin, die möglichst schnell deutsche Staatsbürgerin werden möchte, keinen Zweifel. „Alexander hat ein großes Herz, eine reine Seele, er ist eine elegante Erscheinung, ist ein Gentleman durch und durch“, sagt sie. Sie, die renommierte und international gefeierte Konzert-Pianistin, bezeichnet ihn als „musikalisches Genie“. So sprechen Verliebte, die auf Wolke sieben schweben. „Ja, die Liebe zur Musik verbindet uns - aber nicht nur das“, sagt Alexander zu Schaumburg-Lippe und lächelt verschmitzt.

Lesen Sie auch

Alexander zu Schaumburg-Lippe im Interview

Mahkameh Navabi ist eine Vollblut-Pianistin, Fürst Alexander ein Musikliebhaber, der an keinem Klavier oder Keyboard vorbeigehen kann, ohne ihm Töne zu entlocken. Ob im „Lilly‘s“ oder im „Känguru“ bei legendären Jam-Sessions in Bückeburg oder am Rande von humanitären Hilfseinsätzen mit Interhelp - Deutsche Gesellschaft für internationale Hilfe, deren Vorstandsmitglied und Schirmherr er seit vielen Jahren ist: Der Feingeist haut überall in die Tasten - in Bulgarien, auf Sri Lanka und jüngst bei der Einweihung einer neuen Schule in Nepal. Stets ist ihm Applaus und Anerkennung sicher.

Die Liebe wird deutlich

Was nur Verwandte und enge Freunde wissen: Der Schlossherr ist auch ein ausgezeichneter Sänger. Und er hat „eine tolle Schreibe“, was er in Kommentaren und Reportagen unter anderem für unsere Zeitung eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Alexander zu Schaumburg-Lippe hält seine Mahkameh während des SN-Interviews fest im Arm. Immer wieder treffen sich ihre Blicke. Die Prinzessin in spe hat ein bezauberndes Lächeln. Der prominente Bückeburger ist sicher: "Sie ist die Frau, der mein Herz gehört."

Alex ist der Mann, mit dem ich ein Zuhause und ein neues Leben aufbauen möchte.

Mahkameh Navabi

Und Mahkameh Navabi wird nicht müde, von ihrem Alexander zu schwärmen. Was sie an ihm besonders mag. „Dass wir so vieles gemeinsam haben und kein Tag vergeht, an dem wir nicht gemeinsam lachen. Alex ist der Mann, mit dem ich ein Zuhause und ein neues Leben aufbauen möchte.“

Viele Gemeinsamkeiten

Fürst Alexander nickt. „Sie ist ein heiteres Wesen. Ich habe einen guten Draht zu ihr. Wir leben jetzt dreieinhalb Jahre zusammen. In dieser Zeit gab es niemals einen ernsthaften Streit. Uns verbindet die Leidenschaft zur Musik und Kultur. Wir besuchen gemeinsam Museen, Theater und Galerien, reisen gern, mögen Opern und lesen beide viel. Wir haben so viel gemeinsam. Deshalb bin ich mir sicher: Wir passen supergut zusammen.“

Die Bückeburger dürfen sich auf eine Traumhochzeit freuen - mehr als 200 Gäste werden der Hochzeit in der Stadtkirche beiwohnen. Die Trauung wird ganz sicher Landesbischof Karl-Hinrich Manzke vornehmen. Schon jetzt steht fest: Das Bürgerbataillon wird einen Fackelzug organisieren. von Leonhard Behmann

Zum Weiterlesen

Bückeburg: Wie wohnt man als Fürst auf einem Schloss?