Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Auch in Wasserkraft soll investiert werden
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Auch in Wasserkraft soll investiert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 24.02.2017
Der Vorstand und der Aufsichtsrat der „BürgerEnergie Genossenschaft Schaumburg“ sind mit der bisherigen Entwicklung der Mitgliederzahl sehr zufrieden. Quelle: wk
Anzeige
BÜCKEBURG

Dabei berichtete das Vorstandsmitglied Burghard Massante, dass die Genossenschaft aktuell 150 Mitglieder zählt, die jeweils Geschäftsanteile in Höhe von mindestens 1000 Euro gezeichnet haben.

Gerechnet habe man seinerzeit damit, dass pro Mitglied im Schnitt rund 2500 Euro in die Genossenschaft investiert werden. Tatsächlich sei hinsichtlich der Investitionshöhe aber „circa das Doppelte“ an Geschäftsanteilen gezeichnet worden, konkretisierte Frank Tegtmeier, das zweite Vorstandsmitglied. Insgesamt habe man somit inzwischen gut 800000 Euro an Kapital zusammenbekommen.

Anzeige

Investiert wird das Geld laut Tegtmeier regional in regenerative Energien – und zwar in den Bau von zwei großen Photovoltaikanlagen (Bausumme: insgesamt rund 250000 Euro plus Mehrwertsteuer) auf den Dächern der Berufsbildenden Schulen in Stadthagen und in Rinteln sowie in den Bau einer Windkraftanlage in Riepen (Bausumme: rund 3,85 Millionen Euro plus Mehrwertsteuer). Bei allen drei Projekten sei Baubeginn im Februar beziehungsweise Frühjahr 2017, wobei man – so Massante – vorab in Summe rund eine Million Euro an Eigenkapital zusammentragen müsse, um den für die Kreditfinanzierungen jeweils erforderlichen Eigenanteil (20 Prozent) leisten zu können.

Dividende an Mitglieder

Aus den mittels der energieerzeugenden Anlagen generierten Einnahmen heraus will die „BürgerEnergie Genossenschaft Schaumburg“ ihren Mitgliedern eine jährliche Dividende zahlen. Dabei strebe man eine durchschnittliche Dividende in Höhe von vier Prozent an, ergänzte Tegtmeier.

In diesem Kontext merkte der Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Ahrens (Ahrens Solartechnik), an, dass noch weitere Projekte angedacht seien, die im Schaumburger Land realisiert werden sollen – so etwa den Bau einer Anlage zur Energiegewinnung aus Wasserkraft. wk