Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Bückeburg: Maskierter Räuber bedroht Opfer mit Messer - Täter auf der Flucht
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt

Bückeburg: Maskierter Räuber bedroht Opfer mit Messer - Täter auf der Flucht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 14.10.2020
Quelle: Symbolbild, dpa
Anzeige
Bückeburg

Eine junge Frau (24) aus Bückeburg ist am späten Dienstagabend in der Innenstadt überfallen worden. Ein maskierter Räuber hat sie mit einem langen Messer bedroht. Der Täter soll gerufen haben: „Tasche her“. Der dunkelgekleidete Mann mit auffälliger Frisur musste jedoch ohne Beute das Weite suchen.

„Das Opfer hat die Tasche festgehalten und laut um Hilfe gerufen“, sagt Hauptkommissar Matthias Auer. Daraufhin seien Passanten auf die Tat aufmerksam geworden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter deswegen die Flucht ergriffen hat. Tatort war der Bückeburger Marktplatz.

Anzeige

Vermutlich mit Küchenmesser bedroht

Dort hatte die Frau auf einer Sitzbank vor dem Eingang des Stadthauses gesessen, als gegen 22 Uhr plötzlich der maskierte Räuber aufgetaucht sei. „Der Mann war laut Beschreibung des Opfers vermutlich mit einem Küchenmesser bewaffnet. Es soll eine 20 Zentimeter lange Klinge gehabt haben“, sagt Auer.

Der Mann, der schätzungsweise 18 Jahre alt war, soll ein südländisches Aussehen gehabt haben und zirka 1,75 Meter groß sein - er flüchtete in Richtung der Straße Am Oberstenhof. Ein Zeuge sah noch, wie der dunkel gekleidete Mann vom Marktplatz wegrannte. „Der Täter war mit einem schwarzen Bandana-Tuch mit weißem Muster maskiert“, sagt Auer.

Täter hat schwarze Haare und einen gewellten Pony

Dass Tuch habe sich der Unbekannte über Mund und Nase gezogen. Möglich sei, dass der Mann dieses auch im Alltag als Mundnasenschutz benutzt.  Auffällig sei die Frisur des Mannes gewesen. „Er hat längere schwarze Haare und einen gewellten Pony. Möglicherweise hat er gelocktes Haar“, berichtet der Hauptkommissar. Nur wenige Minuten nach der Tat kam zufällig ein Streifenwagen an der Bahnhofstraße vorbei.

Lesen Sie auch: Schaumburg: So weit ist der Landkreis vom kritischen Corona-Wert entfernt

Dorthin war das Opfer nachdem der Täter geflüchtet war gegangen. Passanten hätten sich bereits um die Frau gekümmert und die Polizeibeamten auf den Überfall aufmerksam gemacht. Die Polizei leitete sofort eine Nahbereichsfahndung mit allen verfügbaren Streifenwagen aus Bückeburg, Rinteln und Stadthagen ein - sie blieb jedoch ohne Erfolg.

Zeugen gesucht

Der Räuber konnte unerkannt zu Fuß flüchten. Ermittler des für des für Raub und schweren Diebstahl zuständigen.

Der Newsletter der Schaumburger Nachrichten

Diese Themen haben die Redaktion und die Menschen im Landkreis bewegt: Abonnieren Sie unseren neuen Newsletter. Wir öffnen den Newsroom und geben Einblicke in unseren Redaktionsalltag. 

Arbeitsfeldes der Kriminalpolizei Bückeburg haben die Ermittlungen übernommen und suchen dringend Zeugen. Die Polizei bittet Personen, die etwas Verdächtiges auf dem Markplatz oder der Bahnhofstraße beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, sich unter der Rufnummer (05722) 95930 bei der Polizei Bückeburg zu melden. leo