Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt CDU „notfalls“ für Container-Krippe
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt CDU „notfalls“ für Container-Krippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 26.05.2017
Anzeige
Bückeburg

„Wir sind bereit, jetzt alle Kräfte für eine schnelle Lösung – notfalls auch mit Containern – zu bündeln.“ Das hat der CDU-Fraktionschef in einer Pressemitteilung erklärt.

 Im März hätten Bürgermeister und Mehrheitsgruppe sowohl eine übergangsweise Nutzung der Jugendfreizeitstätte Bückeburg als auch des Seniorentreffs Röcke abgelehnt. Bereits zu diesem Zeitpunkt seien damit aber die Container die einzige Lösung gewesen. Seitdem werde seitens des Bürgermeisters „rumgeeiert“. „Und für die Kinder und die Eltern ist immer noch keine Lösung in Sicht“, so Wohlgemuth weiter. Einerseits werde der Konflikt mit den Nutzern gescheut, andererseits hätten der Verwaltungschef und die Mehrheitsgruppe auch nicht den Mut aufgebracht, den Bürgern die hohe Rechnung für die Containerlösung zu präsentieren.

Große Bedenken

Sechs Monate seien vergangen, seitdem die CDU-Fraktion das erste Mal auf das Problem hingewiesen hat. Inzwischen habe die Fraktion große Bedenken, dass die Inbetriebnahme der Container noch rechtzeitig zum 1. August klappt. Die CDU wolle „keinen Schnellschuss“, und natürlich müsse diese Entscheidung gut vorbereitet sein. „Aber in neun Wochen müssten die Container und die Außenanlage stehen. Bei einer vierwöchigen Ausschreibungsfrist, verblieben noch fünf Wochen für alle ausstehenden Arbeiten“, führt dazu Iris Gnieser an, Vorsitzende des Ausschusses für Jugend und Familie.

 Die CDU-Fraktion sei daher irritiert, dass der Bürgermeister in der Sitzung am 15. Mai ohne Entscheidungsvorlage vom Verwaltungsausschuss den Beschluss für die Container erreichen wollte, aber es auch eine Woche später immer noch keine schriftliche Vorlage für die Sitzung am kommenden Montag gibt. „Das ist schon abenteuerlich und für unseren Geschmack reichlich unorthodox.“ rc