Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Der Harrl hat ein neues Gesicht
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Der Harrl hat ein neues Gesicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 06.09.2019
An den Wegen oben im Harrl stapeln sich die Stämme mehrere Meter hoch. Quelle: gn
Bückeburg

Wo bisher hohe Fichten standen, sieht man nur noch Kahlschlag. Dafür türmen sich am Weg meterhoch die für die Abholung bestimmten Stämme. Nötig geworden waren diese Forstarbeiten mit schwerem Gerät, weil im Harrl mehr als 3000 Bäume vom Borkenkäfer befallen waren.

Für dieses Ausmaß des Befalls ist laut Revierförster Alfred Matthaei die andauernde Trockenheit der vergangenen beiden Jahre verantwortlich, die die Bäume so geschwächt hat, dass der Käfer sich immens verbreiten konnte.

Die Abfuhr der Stämme soll nun möglichst bald erfolgen. Wichtig ist, einen entsprechenden Käufer zu finden, damit der Festmeterpreis, der schon auf mehr als die Hälfte des üblichen Preises gesunken ist, halbwegs passt. Aufgrund des Überangebotes von Holz durch die Trockenschäden, ist es nicht so leicht, die Fichten noch adäquat zu vermarkten.

Der Harvester, der die Bäume fällt, ist momentan noch am Kammweg vom Idaturm aus Richtung Bergbad im Einsatz. Anschließend sind die befallenen Bäume auf der Nordseite in Richtung Ahnsen dran.

Förster Matthaei will zur Wiederaufforstung Douglasien pflanzen. Es soll jedoch keine Monokultur werden, denn dann seien die Bäume viel zu anfällig. Hauptsächlich werde auf eine natürliche Verjüngung im Wald gesetzt. Lärche, Buche, Fichte und Eiche sollen sich aussamen und somit als Mischwald widerstandsfähiger gegen Sturm oder Käfer sein. gn