Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Bückeburg Stadt Endausbau im Gewerbegebiet Kreuzbreite 3 in Bückeburg abgeschlossen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Endausbau im Gewerbegebiet Kreuzbreite 3 in Bückeburg abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 28.10.2019
Im Abschnitt 4 der Kreuzbreite bauen die ersten Firmen.
Der Endausbau des Bauabschnittes 3 der Kreuzbreite ist abgeschlossen. Nun müssen noch die Beete bepflanzt werden.   Quelle: Leonhard Behmann
Anzeige
Bückeburg

Im Abschnitt 4 der Kreuzbreite in Richtung Kurt-Rabe-Straße ist die Baustraße bereits asphaltiert, und die ersten Gewerbebetriebe lassen Gebäude errichten. Im Bauabschnitt 3 (DRK-Rettungswache in Richtung Bundesstraße 65) sind die Arbeiter mit dem Endausbau fertig geworden. „Erst nachdem alle Gewerbebetriebe angesiedelt und die Bauarbeiten auf den Grundstücken beendet waren, konnte der Endausbau der Straße beginnen“, erklärt Tiefbau-Experte Michael Hoyer. Gehwege wurden gebaut, Beete angelegt und Straßenlaternen angeschlossen.

Im Abschnitt 4 der Kreuzbreite bauen die ersten Firmen.

Über die sogenannte Erschließungs-Straße wurde anschließend eine dünne Deckschicht asphaltiert. Für die Asphaltierungsarbeiten sei gute Planung erforderlich gewesen, erklärt Hoyer. „Schließlich durfte die Straße nie für längere Zeit voll gesperrt bleiben, da sonst niemand zu den Firmen hin- oder weggekommen wäre.“ Besonders im Bereich der Rettungswache mussten sich die Planer etwas überlegen.

Mehr zum Thema:

Baustart im neuen Gewerbegebiet in Bückeburg

Gewerbegebiet Kreuzbreite III ist voll

In Bückeburg sind Gewerbeflächen knapp

Die Rettungswagen müssen zu jeder Zeit zu Notfällen abrücken können – auch, wenn gerade eine Asphaltkolonne vor der Einfahrt arbeitet. „Aus diesem Grund wurden die Arbeiten in Etappen durchgeführt. Erst wenn der eine Abschnitt fertigasphaltiert worden war und der Verkehr darüberfließen konnte, wurde im nächsten gearbeitet“, sagt Hoyer.

160.000 Euro für Straßenbau

Hoyer ist zufrieden: „Die Arbeiten konnten innerhalb von nur zehn Wochen erledigt werden – schneller als erwartet.“ Die Gesamtkosten für den Endausbau betragen 220.000 Euro. Davon schlagen allein die Kosten für den Straßenbau mit 160.000 Euro zu Buche. Die Beete sollen erst in ein paar Wochen bepflanzt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 35.000 Euro.

von Leonhard Behmann