Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Lob für die Aushängeschilder
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Lob für die Aushängeschilder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 28.02.2018
Bei der Sportlerehrung werden zahlreiche Auszeichnungen verliehen.
Bei der Sportlerehrung werden zahlreiche Auszeichnungen verliehen. Quelle: wk
Anzeige
BÜCKEBURG

Könne sich die Stadt doch mit den eingeladenen Sportlern und deren besonderen Leistungen rühmen. Denn: „Sie sind Aushängeschilder für die Stadt Bückeburg in all ihren Sparten“, betonte das Stadtoberhaupt. Zudem zeige die Bandbreite der vertretenen Sportarten, dass das hiesige Sportleben „reich an Möglichkeiten“ sei. Gewürdigt wurden bei der Feierstunde im großen Rathaussaal die Leistungen von mehr als 70 Freizeitsportlern.

Darüber hinaus gab es eine „Sonderehrung“ für Hans-Joachim Hößler, der sich seit mittlerweile 50 Jahren ehrenamtlich in der Fußballabteilung des VfL Bückeburg engagiert – und zwar im Bereich der Betreuung von Spielern sowie in der Verwaltung und Organisation dieser Sparte. Seit 1974 hat er die Funktion des Fußball-Obmanns des Vereins inne. Dabei gehören sowohl die Organisation des Spielbetriebes der Herren sowie die Koordination der Kabinen- und Platzbelegungen aller Fußballmannschaften (mehr als 20 an der Zahl) als auch die Verantwortlichkeit für die Platzqualität und Sicherheit des Bückeburger Jahnstadions zu dessen Aufgaben. Und obwohl Hößler inzwischen bereits stolze 77 Jahre alt ist, sei dieser „immer noch unverzichtbar für die Organisation des ganzen Spielbetriebes“, berichtete Brombach.

In der Halbzeitpause präsentierten die „Tanzkinder“ des VfL Bückeburg (Leitung: Olga Zöller) zwei Darbietungen, darunter einen Salsa-Tanz.

Außerdem informierte Tom Cross, der Vorsitzende der Fußballabteilung des VfL Bückeburg, über ein vor rund eineinhalb Jahren gestartetes vereinseigenes Fußball-Projekt für Flüchtlinge. Bei dieser „Freizeitliga“ gehe es insbesondere um „Spaß ohne Leistungsdruck“ und um die Gemeinschaft, erklärte er. Gleichwohl: „Die haben was drauf, das kann ich Euch sagen“, meinte Cross mit Blick auf die spielerischen Qualitäten der an diesem Projekt teilnehmenden Zuwanderer. wk