Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Mann in Bückeburger Bahnhof von Güterzug erfasst
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt

Mann in Bückeburger Bahnhof von Güterzug erfasst

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:41 15.03.2021
Hauptkommissar Matthias Auer spricht mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn. Feuerwehrleute leuchten die Bahnstrecke aus.
Hauptkommissar Matthias Auer spricht mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn. Feuerwehrleute leuchten die Bahnstrecke aus. Quelle: leo
Anzeige
Bückeburg

Ein 49-Jähriger berichtete den Ermittlern, der Mann habe zunächst in einem Wartehäuschen gesessen. Er sei dann aufgestanden, an der Bahnsteigkante entlanggegangen und plötzlich ins Gleis gefallen. In diesem Moment sei der Zug gekommen.

Der Augenzeuge erlitt nach Polizeiangaben einen Schock. Ein Seelsorger und Notfallsanitäter haben sich um ihn gekümmert, so Polizeisprecher Matthias Auer. Ob es sich um einen Unfall oder um einen Suizid handele, sei noch offen.

Bahnverkehr eingestellt

Der Vorfall löste einen groß angelegten Rettungs- und Feuerwehreinsatz aus. Der Bahnverkehr wurde zwischenzeitlich eingestellt. Fern- und Güterzüge seien gestoppt oder umgeleitet worden, hieß es. Im Nahverkehr richtete die Bahn einen Schienen-Ersatzverkehr mit Bussen ein. Von Leonhard Behmann

Zum Schutz der Betroffenen sowie ihrer Familien und um Nachahm-Effekte zu verhindern, berichten wir normalerweise nicht über Suizide, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Wie in diesem Fall, bei dem sich das Geschehen in der Öffentlichkeit abgespielt hat. Wer unter Depressionen oder Selbstmordgedanken leidet, bekommt Hilfe von der Telefonseelsorge. Diese ist erreichbar unter der Telefonnummer (08 00) 111-0-111 und (08 00) 111-0-222 sowie im Internet auf www.telefonseelsorge.de.