Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Mit Steinzeithund auf Schulbesuch
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Mit Steinzeithund auf Schulbesuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 02.02.2018
Quelle: kk
Anzeige
BÜCKEBURG

Zum Vorschein kommen dort Ausstellungsstücke aus dem Museum, die Geschichten zu bestimmten Themen erzählen und die den Kindern Historie näherbringen, sie aber auch aufs Museum neugierig machen sollen.

Das neue Projekt „Museum im Koffer“ stellten jetzt Museumsleiterin Anke Twachtmann-Schlichter, Christiane Papassimos, Ilona Mensching (Damen Lions Club Porta Westfalica Judica) und Rolf Watermann (Bürgerstiftung Schaumburg) der Öffentlichkeit vor. Mit einer Anschubfinanzierung hatten Lions Club und Stiftung die Aktion erst möglich gemacht.

Anzeige

Drei unterschiedliche Themenbereiche wurden konzipiert, die den Kindern mit ausgewählten Anschauungsstücken verständlich gemacht werden sollen. Einmal geht es um die Entwicklung der Stadt am Beispiel Bückeburgs, dann um das Thema Kleidung und schließlich um die Steinzeit. Den Steinzeitkoffer hatte Papassimos jetzt schon einmal ausgepackt, um das Projekt anschaulich zu beschreiben. Mit von der Partie ist Struppi, ein brauner Plüschhund, der spannende Geschichten aus der Steinzeit zu erzählen weiß. Denn schon vor mehreren Tausend Jahren wurden Hunde domestiziert und zur Jagd eingesetzt. Die Beute wurde komplett verwertet: Felle wärmten, Fleisch machte satt, Knochen dienten als Grundlage für Werkzeuge und Schmuck. Folgerichtig befinden sich auch ein großes Fell und diverse steinzeitliche Werkzeuge und Ketten im Koffer.

Anfassen erlaubt

„Es ist erstaunlich, wie viele Entwicklungen der Steinzeit auch heute noch in Gebrauch sind“, sagt die Museumspädagogin. Als Beispiel nennt sie die Nähnadel, selbst eine frühe Form des Tauchsieders hat es bereits gegeben: Steine wurden im Feuer erhitzt und anschließend in mit Wasser gefüllte Tongefäße gesteckt. Warmes Wasser – kein Luxus der heutigen Zeit.

Die Kinder können mit dem „Museum im Koffer“ Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes begreifen – Anfassen ist nämlich bei den meisten Ausstellungstücken ausdrücklich erwünscht.

Nun freut man sich im Museum auf Anfragen aus den Schulen: unter Telefon (05722) 4868 sowie per E-Mail info@museum-bueckeburg.dekk