Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bückeburg Stadt Schaumburger Märchenchor nimmt Grüße vom Papst entgegen
Schaumburg Bückeburg Bückeburg Stadt Schaumburger Märchenchor nimmt Grüße vom Papst entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 21.12.2018
Der Kinderchor erhält für „Happy X-Mas“ eine Extra-Portion Applaus.
Der Kinderchor erhält für „Happy X-Mas“ eine Extra-Portion Applaus. Quelle: bus
Anzeige
Bückeburg

„Wer jetzt nicht in weihnachtlicher Stimmung ist, dem ist nicht zu helfen“, hat Horst Tebbe im Anschluss an das „Festliche Weihnachtskonzert“ der Schaumburger Märchensänger gesagt. Den Einschätzungen des Schulchefs – „überwältigender Besuch, großartige Darbietungen“ – dürfte kaum jemand im entzückten Publikum widersprochen haben.

Am Ende erheben sich alle Zuhörer

Die Aufführungen von Konzert- und Kinderchor nahmen die Zuhörer derart für sich ein, dass sich am Ende alle Besucher von den Stadtkirchenbänken erhoben und den Schlussapplaus stehend verabreichten.

Vor den Auftakttönen hatte Karl-Hinrich Manzke der unter das Motto „Sternenglanz zur Weihnachtszeit“ gestellten Veranstaltung zu einer Besonderheit verholfen. Der Landesbischof weilt als Kontaktmann der Evangelischen Kirche in Deutschland zu den deutschen Katholiken regelmäßig in Rom und kommt bei seinen Aufenthalten in der Heiligen Stadt zwei- bis dreimal im Jahr auch mit Papst Franziskus zusammen.

Auch der Papst wäre gerne nach Bückeburg gekommen

Beim zurückliegenden Treffen habe er seine Vorfreude auf das Konzert geschildert, und der Papst habe gesagt, dass er auch gern kommen würde, den Besuch aber wegen drohender diplomatischer Verwicklungen leider nicht realisieren könne. Stattdessen gab Franziskus dem Bischof eine Medaille mit auf die Rückreise, die er den Märchensängern als Gruß überreichen solle. Während der Überreichung des Geschenks an Jessica Blume erlebte das Gotteshaus den ersten kräftigen Beifall des Abends.

Jessica Blume und Sascha Davidovic freuen sich über einen Medaillengruß von Papst Franziskus.

In der Folge boten der von Blume geleitete Kinderchor und der von Sascha Davidovic dirigierte Konzertchor eine rund zweistündige Melodienfolge, die kaum einen musikalischen Wunschzettel unberücksichtigt ließ. Auf dem Programm standen alles in allem 23 Titel. Der Konzertchor brachte nicht nur traditionelle und bekannte Kompositionen wie „Macht hoch die Tür“, „Die Verkündigung“ und „Auf dem Berge, da wehet der Wind“ zu Gehör, sondern auch Titel im modernen musikalischen Gewand wie „Calypso Gloria“ und „Mary, Did You Know“.

Beim Finale stimmen viele Besucher mit ein

Der Kinderchor überzeugte zunächst mit einer anspruchsvollen Interpretation des zeitgenössischen Stücks „Großer Stern, was nun?“ von Peter Schindler. Beim zweiten Auftritt der Mädchen und Jungen ging die vorweihnachtliche Post mit der „Petersburger Schlittenfahrt“ ganz zum Gefallen der Zuhörer richtig ab. Eine Extra-Portion Applaus gab es für das von Yoko Ono und John Lennon ersonnene „Happy X-Mas“, und als bei „Väterchen Frost“ die „russische Seele“ mit all ihren Höhen, Tiefen und Ausgelassenheiten gewissermaßen mit Händen zu greifen war, mischte sich rhythmisches Klatschen in den Gesang der jungen Stimmen.

Während des abschließenden, bei abgedunkeltem Licht und im Schein zahlreicher Kerzen von beiden Formationen gemeinsam dargebotenen „Stille Nacht“ und vor allem bei der Zugabe „O du fröhliche“ stimmten zahlreiche Besucher mit ein.

Zum Gesamterfolg trugen Jennifer Klein und Luisa Mut (Klavierbegleitung Kinderchor) sowie Stadtkirchenkantor Siebelt Meier (Klavierbegleitung Konzertchor und Orgelzwischenspiele) bei.

von Herbert Busch