Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Ahnsen Freiwillige gesucht
Schaumburg Eilsen Ahnsen Freiwillige gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 28.05.2017
Die von Ole Grimmig geleitete Freiwillige Feuerwehr Ahnsen sucht dringend weitere Mitglieder für den aktiven Dienst. Erwartet werden „Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft für die Allgemeinheit“.  Quelle: wk
AHNSEN

Die Folge dieser Entwicklung war vor Kurzem bei einem gemeinsamen Übungseinsatz der insgesamt vier Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Eilsen zu erleben: Während die Ortsfeuerwehren aus Bad Eilsen, Luhden und Buchholz nach der Alarmierung zum Zielort ausgerückt waren, blieben die Ahnser Brandschützer dem im Alten- und Pflegeheim „Haus Desiree“ simulierten Gebäudebrand fern. Denn zwei Einsatzkräfte waren krank, zwei beruflich auf Montage, und ein Aktiver war aus privaten Gründen verhindert. Lediglich Ole Grimmig, der Ortsbrandmeister Ahnsens, war zugegen, wobei er jedoch schon im Vorfeld von dieser Lösch- und Rettungsübung wusste, da er an der Organisation beteiligt war.

Dünne Personaldecke

Für die Ahnser Brandschützer ist ihr Fernbleiben selbstredend mehr als unbefriedigend, aber wegen der dünnen Personaldecke konnten die mitunter vorkommenden Ausfälle nicht durch andere Aktive aus den eigenen Reihen kompensiert werden. Um diesbezüglich Abhilfe zu schaffen, gehen Grimmig & Co. nun in die Offensive – und zwar mit einer Mitgliederwerbeaktion. Im Rahmen dieser Kampagne wollen sie ab dem heutigen Montag an jeden der rund 400 Haushalte des Dorfes einen Flyer verteilen, in dem sie auf die Personalknappheit in der Ortswehr aufmerksam machen. Dabei verweisen sie auf den eingangs erwähnten Übungseinsatz und den dazu in der Lokalpresse erschienenen Bericht, in dem das Nicht-Ausrücken der Ahnser Brandschützer thematisiert wurde. In diesem Kontext informieren sie, dass eine „Freiwillige Feuerwehr mit Grundausstattung“ nach dem Niedersächsischen Brandschutzgesetz eigentlich über eine Mindeststärke von 19 Einsatzkräften verfügen müsste.

Dass es die Ahnser Ortswehr trotzdem noch gibt, obwohl diese gesetzliche Vorgabe von ihr schon lange nicht mehr erfüllt wird, liegt laut Grimmig allein daran, dass die Samtgemeinde Eilsen als Träger der Feuerwehr weiterhin an der Feuerwehr Ahnsen festhält. „Es wird geduldet“, konkretisiert der Ortsbrandmeister im Gespräch mit unserer Zeitung.

Keine eigene Kinder- und Jugendfeuerwehr

Zu den Gründen für die Personalmisere erklärt er, dass es in der Gemeinde Ahnsen nicht mehr so viele junge Leute wie früher gebe, die man als Nachwuchs für die Feuerwehr gewinnen könne. Daher habe man auch keine eigene Kinder- oder Jugendfeuerwehr. Zudem seien in den vergangenen Jahren einige aktive Kameraden aus beruflichen Gründen oder wegen der Aufnahme eines Studiums weggezogen. Familiäre Gründe spielten zum Teil ebenfalls eine Rolle, warum sich Mitglieder aus dem aktiven Dienst zurückgezogen hätten, so Grimmig.

An die jetzige Mitgliederwerbeaktion knüpfen der Ortsbrandmeister und seine Mitstreiter die Hoffnung, den einen oder anderen Einwohner Ahnsens (männlich/weiblich) ab 16 Jahre für ein ehrenamtliches Engagement in der Ortsfeuerwehr zu begeistern. „Weil es eben wichtig ist, dass es im Dorf eine Freiwillige Feuerwehr gibt, die im Bedarfsfall schnell zur Stelle ist“, so Grimmig.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Ortsfeuer Ahnsen zusätzlich zu den sechs Aktiven derzeit rund 115 passive Mitglieder zählt.