Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen „Da ist jeden Tag Betrieb“
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen „Da ist jeden Tag Betrieb“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 21.08.2018
Im Inneren des alten „Badehotels“ geht es nach Auskunft der First-Retail-Gruppe mit den Bauarbeiten sehr gut voran.
Im Inneren des alten „Badehotels“ geht es nach Auskunft der First-Retail-Gruppe mit den Bauarbeiten sehr gut voran. Quelle: wk
Anzeige
Bad Eilsen

Von außen betrachtet könnte man meinen, dass der Umbau und die Sanierung des am Kurpark gelegenen alten „Badehotels“ zum Stillstand gekommen sind. Zwar stehen vor dem Gebäude einige Schutt- respektive Abfallcontainer, und ein Stück weiter ist ein Haufen mit Sperrmüll aufgeschichtet, doch eine rege Betriebsamkeit ist beim Blick durch den Bauzaun nicht auszumachen. Zudem sind bislang keine Veränderungen an der Hülle des Objektes festzustellen. Aber der flüchtige Eindruck täuscht.

„Im Inneren des denkmalgeschützten Gebäudes wird weiterhin fleißig gearbeitet“, berichtet Marc Baumann, Mitgesellschafter der First-Retail-Gruppe aus Bielefeld, auf Nachfrage dieser Zeitung. „Da ist jeden Tag Betrieb.“ Nach wie vor seien Handwerker mit den genehmigungsfreien Rückbauarbeiten beschäftigt, im Rahmen derer bereits die Nasszellen der früheren Patientenzimmer sowie etwa die alte Haustechnik entfernt worden seien. Momentan laufe dort unter anderem der Rückbau von Wand- und Deckenverkleidungen.

Ein Großteil der dritten und vierten Etage sei denn auch schon entsprechend ausgeräumt. Bei alledem achte man übrigens darauf, unterstreicht der Geschäftsführer, „dass nicht allzu viele Emissionen nach außen dringen“.

Ergänzend weist Baumann darauf hin, dass die First-Retail-Gruppe das im vergangenen Jahr erworbene Gebäude „historisch sanieren“ wolle. Daher würden seitens des Unternehmens auch alle Auflagen des Denkmalschutzes erfüllt. Und dort, wo es diesbezüglich Befreiungen geben könnte, würden diese mit der zuständigen Denkmalschutz-Behörde abgestimmt.

Mit den Arbeiten liege man „absolut im Zeitplan“, wobei man hinsichtlich der Fortschritte sogar „sehr positiv“ angetan sei, betont Baumann. Ziel sei es weiterhin, das Gebäude nach Umbau und Sanierung Anfang des Jahres 2020 mit einem neuen Nutzungskonzept zu eröffnen. Letzteres sehe vor, dass in dem ehemaligen „Badehotel“ eine Einrichtung zur vollstationären Dauerpflege, eine Tagespflegeeinrichtung, Betreutes Wohnen, ein Schulungszentrum und eine öffentliche Cafeteria betrieben werden.

Einen „Mieter“ hat die First-Retail-Gruppe für die Sozialimmobilie schon jetzt gefunden. Details dazu möchte Baumann zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch noch nicht publik machen. Nur so viel gibt er preis: Jener Mieter werde das Gebäude dann in der beschriebenen Art und Weise nutzen.

von Michael Werk