Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Kritik an Kritik
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Kritik an Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.08.2018
Die Trachtentänzer der Dorfjugend Heeßen führen einige Volkstänze vor. Derweil kümmert sich die Vize-Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Eilsen, Christel Bergmann (kleines Bild, rechts) um die Verlosung.
Die Trachtentänzer der Dorfjugend Heeßen führen einige Volkstänze vor. Derweil kümmert sich die Vize-Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Eilsen, Christel Bergmann (kleines Bild, rechts) um die Verlosung. Quelle: wk
Anzeige
BAD EILSEN

Es gehe darum, dafür zu sorgen, dass im Schaumburger Land „gute Lebensbedingungen“ für Kinder, Familien und Senioren herrschen, sagte der Obernkirchener. Der Bereich der Bildung sowie der Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen seien dabei wichtige Aspekte.

Hinsichtlich der Schulstruktur sei das Schaumburger Land „breit und dezentral in der Fläche aufgestellt“, erklärte Farr. Und was die Wirtschaft betrifft, habe die Region in den vergangenen Jahren eine „dynamische Entwicklung“ verzeichnet. Beispielsweise sei die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse seit 2009 um rund 7000 Arbeitsplätze gestiegen. Ebenso könne sich der Kreis über einen starken Zuwachs bei den Gewerbesteuereinnahmen freuen.

Farr bricht Vortrag wegen Regenguss ab

Einiges mehr hätte der Landrat noch als Argument für seine Wiederwahl nennen wollen, doch kam ihm bei seiner Wahlkampfrede ein plötzlicher Regenguss in die Quere. Jener Niederschlag hatte zur Folge, dass sich der bis dahin gut gefüllte Platz vor dem Rathaus der Samtgemeinde Eilsen im Nu sichtlich leerte: Einige Besucher suchten unter den dort stehenden Pavillons Schutz vor dem prasselnden Regen, andere Besucher verließen die Veranstaltung. So oder so war jedenfalls die Aufmerksamkeit weg, sodass Farr seinen Vortrag abbrach.

Zuvor hatte ihm der SPD-Landtagsabgeordnete Karsten Becker dergestalt Wahlkampfhilfe gegeben, indem er erklärte, dass Farr einen „enormen Rückhalt in der Bevölkerung“ habe. Dieser sei „so stark ausgeprägt, dass es keinen Gegenkandidaten gibt“. Mehr noch: In einer Zeit, in der die Gesellschaft auseinanderdrifte, sei es wichtig, einen Mann wie Farr an der Spitze der Kreisverwaltung zu haben, „der Brücken schlagen kann“.

Und überhaupt: Wenn moniert werde, dass es bei dieser Landratswahl nur diesen einen Kandidaten gibt, dann richte sich diese Kritik nicht an die SPD, betonte Becker. Denn die SPD stelle mit Farr ja einen Kandidaten.

Zur Unterstützung war außerdem die SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers zu dem Weinfest gekommen. Auf dem Programm der Veranstaltung standen Trachtentanz-Darbietungen der Dorfjugend Heeßen und eine kleine Tombola mit gestifteten Sachpreisen. Außerdem luden ein Bücherflohmarkt und ein Unicef-Stand zum Stöbern ein. Für die musikalische Unterhaltung der Besucher sorgte eine Live-Band. Michael Werk