Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Eilsen Rehazentrum Bad Eilsen: Geld für Stollenprojekt
Schaumburg Eilsen Bad Eilsen Rehazentrum Bad Eilsen: Geld für Stollenprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 08.11.2019
Während des Basars übergibt die Rehazentrum-Mitarbeiterin Kerstin Henke die Geldspende an Daniel Schmidt (Zweiter von rechts). Mit dabei: dessen Mitstreiter Tim Saemisch (Vizevorsitzender des Vereins Museumsprojekt Heimat, links) und Michael Sierig. Quelle: wk
BAD EILSEN

Der Verein bemüht sich um die Sanierung des Ahnser Harrlstollens, der zu einem Besucherbergwerk ausgebaut werden soll, das dann von eben diesem Verein betrieben werden soll (wir berichteten).

Als „altes Bergarbeiterkind“ habe sie sich für den Verein Museumsprojekt Heimat als Empfänger entschieden, sagte Kerstin Henke, Freizeittherapeutin des Rehazentrums und Organisatorin des Basars, bei der Übergabe der Geldspende. Denn es sei „gigantisch“, was für eine Arbeit dort geleistet werde. „So etwas muss man unterstützen“, betonte sie.

Alte Schienen sind nicht mehr geeignet

Daniel Schmidt, Eigentümer des Harrlstollens und Vorsitzender des Vereins, zeigte sich erfreut über die finanzielle Zuwendung: Das Projekt verschlinge „Geld ohne Ende“, informierte er. Aktuell sei man dabei, außerhalb Gleise für eine Lorenbahn zu verlegen, und zwar von dem als Materiallager dienenden alten Eisenbahntunnel bis hin zum Stolleneingang.

Danach soll laut Schmidt auch das ehemalige Steinkohlebergwerk selbst mit entsprechenden Gleisen versehen werden. Auf einer Strecke von rund 1,2 Kilometern Länge ist dessen Stollensystem dafür bereits ausgebaut, weitere circa 1,2 Kilometer sind indes noch herzurichten. Das Problem ist allerdings, in ausreichender Menge an die benötigten Schienen zu kommen.

Kindergeburtstage und Schatzsuchen

Alte Schienen aus stillgelegten Bergwerken sind Schmidt zufolge nicht geeignet, da diese aufgrund der unter Tage herrschenden Feuchtigkeit „total verrostet“ sind und nach einem Ausbau regelrecht zerfallen würden, erklärt er. Daher klappere man Torfwerke, Baumschulen und etwa Freizeitparks nach ausgemusterten Schienen ab, in der Hoffnung, dort fündig zu werden.

Seitens des Vereins ist laut Schmidt ferner geplant, im Harrlstollen Kindergeburtstagsfeiern mit Schatzsuchen auszurichten. Die Vorbereitungen liefen schon. Überlegt werde auch, ein Angebot für Asthmatiker zu schaffen. Die Luft unter Tage sei so gut, dass Asthmatiker dort gut durchatmen könnten, erklärt er. Von Michael Werk 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kulturverein Eilsen stellt neues Buch von Friedrich Winkelhake vor

Zeitzeugen-Berichte im Ahnser Harrlstollen