Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Heeßen 396 Quadratmeter Sporthallenboden an Heeßer Grundschule renoviert
Schaumburg Eilsen Heeßen 396 Quadratmeter Sporthallenboden an Heeßer Grundschule renoviert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 15.08.2019
Eine hoch abriebfeste Polyurethan-Versiegelung schützt den mehrfach abgeschliffenen Hallenboden. Quelle: wk
Heeßen

 Infolge der intensiven Beanspruchung durch die dort Sport treibenden Schulklassen und Vereine war die Versiegelung abgenutzt und das Holz stellenweise aufgebrochen. Darauf hatte Joachim Preuß, seinerzeit Rektor der Grundschule, bereits im Januar 2018 anlässlich einer Haushaltssitzung des Bau- und Umweltausschusses und des Schulausschusses der Samtgemeinde Eilsen aufmerksam gemacht. Jetzt ist der Hallenboden von einem Fachbetrieb aus Duingen (Sportbodentechnik Flitsch) für knapp 15.000 Euro aufwendig renoviert worden.

Im Rahmen dieser Arbeiten ist das Parkett mit einer Fläche von 396 Quadratmetern nach Information von Andreas Kunde, Verwaltungsmitarbeiter der Samtgemeinde, insgesamt viermal maschinell abgeschliffen worden. Danach sei dies grundiert und mit einer hoch abriebfesten Polyurethan-Versiegelung versehen worden; anschließend seien neue Spielfeldmarkierungen (in Summe 550 Meter) aufgebracht worden.

Bislang keine komplette Erneuerung nötig

Erneuert worden sind ihm zufolge außerdem mehrere Gerätedeckel nebst einiger Einfassungen, mittels der die in den Hallenboden integrierten Bodenhülsen für etwa die Fußball- beziehungsweise Handballtore bei Nichtgebrauch abgedeckt werden.

Rund eineinhalb Wochen hat die Renovierung Kunde zufolge gedauert, wovon allein für das Aufbringen der neuen Spielfeldmarkierungen zwei Tage draufgegangen sind.
Erstmalig ist der Parkettboden der im Jahr 1965 erbauten Sporthalle nach seinen Recherchen 1980 und ein weiteres Mal 1998 renoviert worden. Trotz des Alters sei der Hallenboden aber immer noch in einem solch guten Erhaltungszustand, dass bislang noch keine komplette Erneuerung ins Auge gefasst werden müsse. Von Michael Werk