Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Heeßen Grundschule Heeßen bekommt Förderung für Religionsunterricht
Schaumburg Eilsen Heeßen Grundschule Heeßen bekommt Förderung für Religionsunterricht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:05 24.10.2019
Gemeinsam mit Landesbischof Karl-Hinrich Manzke (Mitte) und Pastor Felix Nagel teilt die Rektorin Heike Schorling einen Teil der neuen Religion-Schulbücher aus. Quelle: wk
Heeßen

Seitens der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bad Eilsen sind für diesen Zweck rund 341 Euro beigesteuert worden; ein Betrag, der während des diesjährigen Einschulungsgottesdienstes als Kollekte zusammengekommen war. Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe hat aus eigenem Budget 490 Euro zur Verfügung gestellt.

Sie sei sehr dankbar für diese Unterstützung, sagte Heike Schorling, Leiterin der Grundschule. Verwendet worden ist das Geld nach ihren Worten für den Kauf von Schulbüchern für den „konfessionell kooperierenden Religionsunterricht“ (evangelisch und katholisch). Angeschafft worden ist ein Klassensatz (insgesamt 28 Bücher) für die Jahrgangsstufen eins und zwei sowie ein Klassensatz (19 Bücher) für die Jahrgangsstufen drei und vier.

Reich bebilderte Schulbücher

Dabei handelt es sich laut Schorling jeweils um Schulbücher, die die Fachkonferenz Religion der Grundschule Heeßen unter anderem deshalb ausgewählt hat, da diese reich bebildert sind. Kinder sähen unheimlich viel in solchen Bildern, was wiederum Anregungen für schöne Gespräche biete, erklärte die Pädagogin.

Hinsichtlich des Zuschusses der Landeskirche war von Landesbischof Karl-Hinrich Manzke zu erfahren, dass er anlässlich seiner vor einigen Monaten erfolgten Visitation der Kirchengemeinde Bad Eilsen mit Schorling darüber ins Gespräch gekommen sei, auf welche Weise die Heeßer Grundschule vonseiten der Kirche unterstützt werden könne. Seiner Schilderung nach hatte Schorling daraufhin das Sponsoring der für den Religionsunterricht benötigten Schulbücher vorgeschlagen.

Schorlings Vorschlage gerne aufgenommen

Die Schule sei zwar Aufgabe des Staates, aber hinsichtlich des Religionsunterrichtes gebe es eine Kooperation zwischen Staat und Kirche, sagte Manzke. Daher habe die Landeskirche den von Schorling zugespielten Ball (deren Vorschlag) gerne aufgenommen.

Bei dieser Gelegenheit erinnerte Pastor Felix Nagel (Pfarrstelle Luhden der Kirchengemeinde Bad Eilsen) an die auch sonst bestehende Zusammenarbeit zwischen der Grundschule Heeßen und der Kirche. Exemplarisch verwies er dabei auf die alljährlich mit Schülern der Klassen drei und vier gestalteten Gottesdienste anlässlich des Buß- und Bettages. Zuvor hatte Schorling in gleichem Kontext die Einschulungsgottesdienste und die – am Ende des vierten Schuljahres stattfindenden – Ausschulungsgottesdienste erwähnt.

Von Michael Werk