Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Eilsen Becker legt teils kräftig zu
Schaumburg Eilsen Samtgemeinde Eilsen Becker legt teils kräftig zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 16.10.2017
Bei der Landtagswahl hat die SPD ihre Stimmenmehrheit im Wahlbezirk Ahnsen – hier: die ehrenamtlichen Wahlhelfer bei der Auszählung der Stimmzettel – weiter ausgebaut. Quelle: wk
Eilsen

Jedoch war das Interesse an dieser Landtagswahl immerhin etwas größer als bei der Wahl 2013, anlässlich der 51,86 Prozent der wahlberechtigten Eilser ihre Stimme abgegeben hatten.

 Was die Auswertung der einzelnen Wahlbezirke einschließlich Briefwahl betrifft, ist festzustellen, dass die SPD und deren Kandidat Karsten Becker, der bereits seit 2013 Abgeordneter im Landtag ist, der CDU in der Samtgemeinde Eilsen auf breiter Front Stimmen abgenommen hat. Holten die Christdemokraten mit ihrem damaligen Kandidaten Mike Schmidt vor vier Jahren noch in fünf der insgesamt sieben Wahlbezirke die meisten Erst- und Zweitstimmen, rangieren sie mit ihrer jetzigen Bewerberin Colette Thiemann nur noch in zwei Wahlbezirken (Erststimmen) respektive einem Wahlbezirk (Zweitstimmen) auf Platz eins. In allen anderen Wahlbezirken – mit Ausnahme Bad Eilsen West (Rathaus), wo die beiden großen Parteien mit jeweils 35,2 Prozent der Zweitstimmen gleichauf sind – haben indes die Sozialdemokraten beziehungsweise Becker die Oberhand.

CDU verliert drei Wahlbezirke an die SPD

An die SPD verloren hat die CDU die drei Wahlbezirke Bad Eilsen Ost (Finanzschule), Heeßen und Luhden – und dies sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen. Lediglich im Bereich Bad Eilsen West (Rathaus) und bei den Briefwählern haben die Schwarzen die meisten Erststimmen ergattert, während sie in Sachen Zweitstimmen nur bei den Briefwählern die meisten Stimmen verbuchen konnten.

 

Der Vollständigkeit halber ist zu erwähnen, dass die CDU bei der Landtagswahl 2013 auch im damals noch ausgewiesenen Wahlbezirk Bad Eilsen Altenheime vor der SPD lag – und zwar deutlich, bei den Erst- wie bei den Zweitstimmen. Beim aktuellen Urnengang gab es diesen Wahlbezirk („Fliegende Urne“) indes nicht mehr, sodass die Altenheimbewohner – so sie denn wählen wollten – ihre Stimme im jeweiligen Wahllokal oder alternativ per Briefwahl abgeben mussten.

 Im Detail ergibt sich in der Samtgemeinde folgendes Bild:

 

 In Ahnsen holt der SPD-Kandidat Karsten Becker 47,10 Prozent der dort abgegebenen Wählerstimmen und legt damit gegenüber 2013 (45,98 Prozent) noch ein bisschen zu. Ebenso steigert die SPD ihr Zweitstimmen-Ergebnis von 36,72 Prozent (2013) auf nun 40,05 Prozent. Colette Thiemann (CDU) erhält indes nur 34,06 Prozent der Erststimmen (2013, Mike Schmidt: 37,38 Prozent), die CDU 29,50 Prozent der Zweitstimmen (2013: 26,54 Prozent).

 

 In Bad Eilsen West liegt Thiemann mit 39,07 Prozent der Erststimmen knapp vor Becker und dessen 37,16 Prozent (33,24), wobei die Christdemokratin aber nicht an den Erfolg anknüpfen kann, den ihr Vorgänger Mike Schmidt bei der Landtagswahl vor vier Jahren erzielt hatte (48,88). Rund 3,6 Prozentpunkte minus verzeichnet die CDU zudem bei den Zweitstimmen (2013: 38,82 Prozent), während die SPD von 28,49 Prozent im Jahr 2013 kommend um fast 6,7 Prozentpunkte zulegt. Zur Erinnerung: Beide Parteien holen in Bad Eilsen West diesmal je 35,2 Prozent der Zweitstimmen.

 

 Herbe Einbußen müssen die Schwarzen in Bad Eilsen Ost hinnehmen: Thiemann erhält 32,26 Prozent der Erststimmen (2013, Mike Schmidt: 43,38) und die CDU 26,67 Prozent der Zweitstimmen (2013: 34,06). Demgegenüber verzeichnet Becker bei den Erststimmen einen enormen Zugewinn von 36,39 Prozent (2013) auf jetzt 48,71 Prozent; ebenso steigert die SPD ihr Zweitstimmen-Ergebnis von 33,33 Prozent (2013) auf nun 44,44 Prozent.

 

 In Buchholz fahren die Christdemokraten bei den Erststimmen 29,31 Prozent (34,51) und bei den Zweitstimmen 26,01 Prozent (30,49) ein, wohingegen die Sozialdemokraten im Vergleich zur vorherigen Landtagswahl nahezu gleich viele Erststimmen ergattern (jetzt: 46,55; 2013: 46,97) und bei den Zweitstimmen leichte Verluste haben (jetzt: 39,53; 2013: 42,55).

 

 Deutliche Einbußen müssen Thiemann und die CDU auch in Heeßen hinnehmen, wo die Landtagskandidatin zwar 40,88 Prozent der Erststimmen auf sich vereint, damit aber dennoch weit von dem Erfolg ihres Vorgängers entfernt ist (2013: 49,19). Geringer fallen die Zweitstimmenverluste aus: Hatten die Schwarzen 2013 noch 40,17 Prozent der Zweitstimmen gewonnen, sind es nun nur 37,61 Prozent.

 Mit 42,17 Prozent (2013: 35,72) aller hier abgegebenen Erststimmen schiebt sich Becker indes vor Thiemann, wobei die CDU auch bei den Zweitstimmen kräftig aufstockt (jetzt: 38,80; 2013: 31,60) und der SPD diesen Wahlbezirk mit hauchdünnem Vorsprung abnimmt.

 Briefwahl klar zugunsten von Thiemann und der CDU

 In Luhden geht das Rennen ebenfalls bitter für die Christdemokraten aus: Thiemann erhält 38,26 Prozent der Erststimmen und liegt damit mehr als zehn Prozentpunkte unter dem Erststimmen-Ergebnis von 2013 (49,13). Bei den Zweitstimmen bricht die CDU hier von 40,59 Prozent (2013) auf nun nur noch 33,94 Prozent ein.

 Demgegenüber legt Becker um 5,41 Prozentpunkte von 36,54 (2013) auf 41,95 Prozent zu; ebenso verzeichnet die CDU ein Zweitstimmen-Plus von 4,16 Prozentpunkten, das die Christdemokraten von 32,92 Prozent im Jahr 2013 auf jetzt 37,08 Prozent hebt.

 

 Die Auszählung der per Briefwahl abgegebenen Stimmen geht indes klar zugunsten von Thiemann und der CDU aus, wobei die Schwarzen aber auch hier Federn lassen müssen: Thiemann erhält 44,44 Prozent der Erststimmen (2013, Mike Schmidt: 49,04) und die CDU 39,60 Prozent der Zweitstimmen (43,22).

 Für die Sozialdemokraten reicht es in diesem Wahlbezirk nur für Platz zwei, wobei die Genossen aber sowohl bei den Erststimmen (jetzt: 40,15; 2013: 32,48) als auch bei den Zweitstimmen (jetzt: 35,98; 2013: 31,35) einiges an Boden gutmachen. wk