Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Aufschwung setzt sich fort
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Aufschwung setzt sich fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 03.05.2017
Quelle: Gafik: Elze
Anzeige
LANDKREIS

Im Landkreis ist die Arbeitslosenquote von 6,4 auf 5,9 Prozent gesunken – liegt damit also günstiger dar als der Gesamtbezirk (6,4 Prozent), für den die Agentur für Arbeit in Hameln zuständig ist.

Agentursprecherin Christina Rasokat spricht von einer „ordentlichen Entwicklung“, die jedoch wenig überraschend sei, da Schaumburg im Vergleich immer günstiger dastehe als die anderen Bereiche. „Das hängt beispielsweise etwas mit der günstigen Verkehrsanbindung durch die A2 zusammen.“

Anzeige

4718 Arbeitslose im April

Im April waren im Landkreis 4718 Personen arbeitslos gemeldet, 362 weniger als im Vorjahresmonat. 3461 davon sind in der Geschäftsstelle Stadthagen registriert, zu der die Samtgemeinden Rodenberg, Nenndorf, Sachsenhagen, Lindhorst, Nienstädt und Niedernwöhren sowie die Städte Stadthagen, Bückeburg und Obernkirchen gehören. Das sind 277 Frauen und Männer weniger als im April 2016. Die übrigen 1257 arbeitslos Gemeldeten in Schaumburg werden der Geschäftsstelle Rinteln zugeordnet. Dazu gehören Rinteln, die Gemeinde Auetal und die Samtgemeinde Eilsen. Im Bereich Rinteln liegt die Quote bei 6,4 Prozent.

Insgesamt haben im Weserbergland, dazu gehören die Landkreise Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden, 1207 Arbeitslose eine Stelle gefunden. Damit sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen gegenüber dem Vormonat um 461 auf 12262 (-3,6 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind 1029 Männer und Frauen weniger arbeitslos gemeldet (-7,7 Prozent).

Im Bezirk der Arbeitsagentur Hameln waren im April 2947 Ausländer arbeitslos gemeldet, 277 mehr als vor einem Jahr (+10,4 Prozent). Im Landkreis Schaumburg liegt ihre Zahl bei 1118. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger im Weserbergland leben, als auch Flüchtlinge.

3604 Arbeitsstellen seit Arbeitsbeginn  gemeldet

Die seit Februar beobachtete, saisonal verstärkte Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich nach Angaben der Agentur auch im April fortgesetzt: Demnach wurden 980 freie Arbeitsstellen gemeldet, im Schaumburg waren es 411. In den vier Monaten seit Jahresbeginn wurden insgesamt 3604 Arbeitsstellen gemeldet, was das gute Ergebnis des Vorjahreszeitraumes übersteigt (+3,6 Prozent).

Der Ausbildungsstellenmarkt befindet sich in der heißen Phase. Ursula Rose, Vorsitzende der Geschäftsführung bei der Agentur für Arbeit Hameln, ermuntert die ausbildenden Unternehmen: „Jetzt ist der Zeitpunkt, Entscheidungen zu treffen und Bewerbenden zuzusagen, bevor sich diese anders orientieren. Auf weitere Bewerber zu warten, ist wenig zielführend. Unterstützungsmöglichkeiten, auch begleitend zur Ausbildung, gibt es genug.“

2667 Jugendliche bei der Berufsberatung

Im aktuellen Berufsberatungsjahr, das noch bis zum 30. September läuft, wurden bisher 2457 offene Ausbildungsplätze gemeldet. 2667 Jugendliche haben sich auf der Suche nach einer Lehrstelle bei der Berufsberatung gemeldet. Davon suchten im April noch 1466 Jugendliche einen Ausbildungsplatz, dem standen mit 1459 etwa genauso viele unbesetzte Lehrstellen gegenüber. col