Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Beschuldigt wegen Totschlags
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Beschuldigt wegen Totschlags
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 22.03.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Lindhorst/Bückeburg

Der drei Monate alte Säugling war damals wenige Tage nach der Tat im Krankenhaus verstorben, die Polizei hatte den tatverdächtigen Vater schon kurz vorher inhaftiert. Eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren droht dem 23-Jährigen im Falle eines Schuldspruchs vor dem Schwurgericht des Landgerichtes Bückeburg.

Die Anklage basiert auf den Obduktionsergebnissen des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Münster. Diesem zufolge habe der drei Monate alte Säugling „Blutungen in beiden Hirnarealen“ und „Einblutungen in den Glaskörpern der Augen“ erlitten. Bis zur Eröffnung des Verfahrens werde der Beschuldigte weiterhin in Untersuchungshaft sitzen, ein Termin steht nach Auskunft des Landgerichts aber noch nicht fest. „Die Kammer prüft zunächst, ob ein hinreichender Tatverdacht besteht und ob ein Pflichtverteidiger bestellt werden muss“, wie Thorsten Garbe vom Landgericht erklärt.

Vor Prozessbeginn habe der Beschuldigte die Chance zur Stellungnahme und der Verteidiger könne die Akten einsehen. „Dadurch kann es eventuell noch zu einer Verzögerung kommen“, sagt Garbe.

Mehr zum Thema

Trauer herrscht nach der Nachricht vom Tod eines Säuglings in Lindhorst und darüber hinaus. Wie berichtet, war der drei Monate alte Junge Ende November mit den Merkmalen eines Schütteltraumas in eine Klinik eingeliefert worden. Wenige Tage später war er tot, sein Vater sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

22.03.2018

Der tragische Fall des gewaltsam ums Leben gekommenen Säuglings in Lindhorst hat viele Menschen fassungslos zurückgelassen. Wie berichtet, steht der Vater im Verdacht, den drei Monate alten Jungen totgeschüttelt zu haben. Mit überforderten Eltern hat das Familienzentrum Stadthagen aber häufig zu tun.

22.03.2018
Lindhorst Vater sitzt in Untersuchungshaft - Säugling stirbt an Kopfverletzungen

Schrecklicher Vorfall in Lindhorst: Ein drei Monate alter Säugling ist mutmaßlich zu Tode geschüttelt worden. Der Vater des Jungen gilt als dringend tatverdächtig und sitzt in Untersuchungshaft.

22.03.2018