Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis CDU will Blitzer auf der A2 in Schaumburg
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis CDU will Blitzer auf der A2 in Schaumburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 27.07.2019
Die Autobahn im Blick: Blitzer und Abstandsmesser könnten nach Meinung der Schaumburger CDU für Sicherheit auf der A2 sorgen und die Ortsfeuerwehren entlasten. Quelle: lht
Landkreis

Die damit erzielten Einnahmen sollen den Einsatztruppen zugutekommen. Damit reagiert die Partei auf einen Appell von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote, der sich vor zwei Monaten mit einem offenen Brief an die hiesigen Bundestagsabgeordneten gewendet hatte.

Schaumburger Kreisbrandmeister Grote bittet Bundestagsabgeordnete um Unterstützung

Darin klagt Grote über die enorme körperliche und psychische Belastung seiner Kameraden. Es vergehe keine Woche, in der die Feuerwehr nicht zu einem A2-Einsatz gerufen würden, schreibt er und bittet Marja-Liisa Völlers (SPD), Katja Keul (Grüne) und Maik Beermann (CDU), sich in Berlin für das Thema stark zu machen. Letzterer allerdings sieht das Thema im Kreis besser aufgehoben.

Es ist eine unheimliche Belastung, die ich sicher nicht so locker wegstecken würde.

Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote , in seinem offenen Brief

Berlin verweise ans Land, Niedersachsen habe kein Geld, sich um das Problem zu kümmern, erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Klaus-Dieter Drewes. Nun will seine Partei den Missstand im Kreistag auf die Agenda setzen. Die konkrete Idee: Das Geld, das Blitzer und Abstandsmesser auf der Autobahn durch Schaumburg einbringen, soll direkt an die Wehren gehen.

CDU-Chef Drewes: Auswirkungen auch auf die Nachwuchsgewinnung

„Die Feuerwehrleute erleben da Situationen, die keinem Menschen leicht fallen“, sagt Drewes und meint damit ebenso Einsätze mitten in der Nacht wie tödliche Unfälle, in deren Folge Feuerwehrkräfte zum Teil auf Seelsorge angewiesen sind. Dies könnte in den Augen des Kreisvorsitzenden, früher selbst Feuerwehrmann, verheerende Auswirkungen auf die Nachwuchsgewinnung haben. Schon heute klagen Kinder- und Jugendfeuerwehren in Schaumburg über immer weniger Mitglieder. Drewes: „Da wird einem Angst und Bange, wenn man in die Zukunft sieht.“

Ganz abgesehen davon, dass die Häufung der Einsätze auch den Verschleiß der Feuerwehrgeräte vorantreibt und Rodenberg, Bad Nenndorf oder Bad Eilsen regelmäßig vom Umleitungsverkehr der Autobahn überflutet werden.

Da wird einem Angst und Bange, wenn man in die Zukunft sieht.

Klaus-Dieter Drewes , CDU-Kreisvorsitzender, über die möglichen Auswirkungen auf die Nachwuchsgewinnung

Beispiel A27: Zahl der Unfälle soll durch Blitzer sinken

Inspiration hat die CDU an der A27 bei Verden gefunden. „Dort wird bereits mit Blitzern gearbeitet“, sagt Drewes. Die Zahl der Unfälle sei so gesunken. Darum geht es auch in Schaumburg: „Kontrollen führen nicht nur zu Einnahmen, sondern auch zu mehr Sicherheit“, so der Kreisvorsitzende. Schließlich seien Verkehrsteilnehmer in Erwartung eines Blitzers vorsichtiger unterwegs. Und wo weniger Unfälle passieren, haben auch die Feuerwehren weniger Arbeit.

Von Lennart Hecht

Mehr zum Thema

Ausbau in weiter Ferne: A2 bei Bad Nenndorf bleibt sechsspurig

Belastung durch A2-Unfälle: Grote appelliert an Bundespolitik

Nach Unfall: A2 bei Bad Nenndorf wieder frei