Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Frau versetzt Zugbegleiterin Fausthieb
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Frau versetzt Zugbegleiterin Fausthieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 05.01.2020
Die Angreiferin wurde am Mindener Bahnhof festgenommen. Quelle: Symbolbild, dpa
Minden

 Als die von einer 50-jährigen Zugbegleiterin hinzugezogenen Polizeibeamten im Mindener Bahnhof die Personalien der Frau feststellen wollten, versetzte sie der Bahnmitarbeiterin unvermittelt einen Faustschlag gegen den Kopf. Die Beamten nahmen die 32-Jährige umgehend fest und legten ihr Handschellen an. Mittlerweile sitzt die Frau in Untersuchungshaft.

Frau hatte keinen Fahrschein

Wie sich bei den anschließenden Ermittlungen herausstellte, war die 32-Jährige am frühen Morgen in Bielefeld in die Westfalenbahn gestiegen. Bei einer Kontrolle fiel dann auf, dass sie keinen gültigen Fahrschein gelöst hatte.

Lesen Sie auch: Immer mehr Übergriffe auf Bahnmitarbeiter

Da sie sich gegenüber dem Personal nicht ausweisen konnte, wurde noch während der Fahrt die Polizei in Minden um Unterstützung gebeten. Nach dem Übergriff klagte die Zugbegleiterin über Schmerzen.

Kein fester Wohnsitz

Da die aus der Slowakei stammende Beschuldigte über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, stellte die Staatsanwaltschaft einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls. Ein Richter ordnete daraufhin die Untersuchungshaft wegen Körperverletzung und dem Erschleichen von Leistungen gegen die Frau an. Die 32-Jährige ist polizeibekannt und war erst Anfang November vergangenen Jahres aus einem Gefängnis entlassen worden. Dort hatte sie wegen Diebstahlsdelikten eingesessen. r