Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Frühjahrs-Aufschwung bei den Arbeitslosenzahlen in Schaumburg
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Frühjahrs-Aufschwung bei den Arbeitslosenzahlen in Schaumburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 30.04.2019
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis

Noch deutlicher ist der Rückgang, wenn man den April 2018 gegenüberstellt: 13 Prozent weniger Arbeitslose. Insgesamt sind 4368 Menschen arbeitslose gemeldet, eine Quote von 5,5 Prozent. Dabei steht der Geschäftsstellenbereich Stadthagen wie gewöhnlich besser da als Rinteln.

Aktuell hat die Geschäftsstelle in Stadthagen 3195 Arbeitslose verzeichnet (Quote von 5,2 Prozent) – das sind 546 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Im Bereich Rinteln sind 1173 Menschen in der Grundsicherung (Quote von 5,9 Prozent). Das sind 107 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1226 Arbeitslosmeldungen, was einem Minus von 101 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht.

Anzeige

Mehr berufliche Weiterbildungsförderung stärkt

Neben dem saisonbedingten Rückgang der Arbeitslosen, stärkt besonders das neue Qualifizierungschancengesetz die Beschäftigung: Seit Anfang des Jahres wird hiermit die berufliche Weiterbildungsförderung durch das Ermöglichen von Erweiterungsqualifizierungen flexibilisiert. Es schafft für Beschäftigte einen erweiterten Zugang zur Weiterbildungsförderung, unabhängig von Ausbildung, Lebensalter oder Betriebsgröße. Gerhard Durchstecher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hameln, erklärt: „Die Digitalisierung und der demografische Wandel beschleunigen die Veränderungen am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es umso wichtiger, darauf zu reagieren und sich weiterzubilden. Bereits in der Vergangenheit konnten wir viele Menschen in Arbeit bringen und qualifizieren. Mit dem neuen Gesetz bieten sich für Beschäftigte noch mehr Möglichkeiten, um nachhaltig dem Fachkräftebedarf gerecht zu werden.“

Bemerkbar mache sich bei den Zahlen auch der Rückgang von neu ankommenden Flüchtlingen. Im Bezirk der Arbeitsagentur Hameln waren im April 2781 Ausländer arbeitslos gemeldet, also 375 weniger als im Vorjahr. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Personen, die schon länger im Weserbergland leben, als auch geflüchtete Menschen. Die Anzahl derer, die aus ihrem Heimatland geflohen sind und sich bei den Jobcentern und Arbeitsagenturen im Agenturbezirk Hameln arbeitslos gemeldet haben, belief sich im April auf 1186 (-29 zum Vormonat).

von Mira Colic