Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Jugendpfarramt zieht nach Stadthagen
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Jugendpfarramt zieht nach Stadthagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 24.05.2018
Das Jakob-Dammann-Haus an der Marienburger Straße wird künftig gemeinsam von der St.-Martini-Gemeinde und dem Landesjugendpfarramt genutzt.
Das Jakob-Dammann-Haus an der Marienburger Straße wird künftig gemeinsam von der St.-Martini-Gemeinde und dem Landesjugendpfarramt genutzt. Quelle: rg
Anzeige
Landkreis

Nach Angaben des Pressesprechers der Landeskirche, Ulrich Hinz, soll der Umzug noch in diesem Jahr, womöglich im frühen Herbst passieren.

In der Landeskiche hat es nach Darstellung von Hinz schon seit Längerem die Frage gegeben, ob „das abgelegene Heuerßen wirklich der richtige Standort für das Landesjugendpfarramt ist, wenn man noch intensiver junge Leute erreichen will“. Daher sei grundsätzlich in den Blick genommen worden, in eine Stadt zu ziehen.

Vor einigen Monaten habe sich dann „eine günstige konkrete Gelegenheit“ ergeben, berichtet Hinz weiter. Die Stadthäger St.-Martini-Gemeinde sei auf die Kirchenleitung mit dem Angebot zugekommen, dass das an der Marienburger Straße gelegene Jakob-Damman-Haus zusätzlich zur Nutzung durch die Kirchengemeinde noch anderweitig verwendet werden könne. „Denn in dem großen Gebäude gibt es reichlich freie Raumkapazitäten“, erläutert der Pressesprecher.

Genügend freie Raumkapazitäten

Auf dieses Angebot sei der für die Jugendarbeit zuständige Ausschuss der Landessynode eingegangen und habe bereits ein Raum- und Nutzungskonzept entwickelt. Dieses soll nach Angaben von Hinz auf der kommenden Sitzung der Synode am Sonnabend, 26. Mai in Sülbeck im Detail vorgestellt werden.

Das Jakob-Dammann-Haus ist nach Schilderung von Hinz „gewissermaßen das zweite Standbein“ der St.-Martini-Gemeinde. „Und das soll es auch uneingeschränkt bleiben“, versichert der landeskirchliche Sprecher. Die künftige Mitnutzung durch das Landesjugendpfarramt sei durch zusätzliche freie Raumkapazitäten möglich. In diesen seien Büros für die fünf Mitarbeiter des Landesjugendpfarramtes ohne Probleme unterzubringen. Der große Multifunktionsraum könne für die verschiedenen Zwecke gemeinsam genutzt werden.

Am neuen Standort sei die Einrichtung für junge Menschen leichter erreichbar. Das Jakob-Dammann-Haus liege in kurzer fußläufiger Entfernung zu vielen Schulen. „So können junge Leute auch ohne Führerschein zum Landesjugendpfarramt kommen – das ist ideal.“ Welche Angebotsstruktur das Landesjugendpfarramt vor dem Hintergrund dieser neuen Rahmenbedingung vorhalten soll, sei im Detail noch in der Vorbereitung durch den Fachausschuss der Landessynode, berichtet der Pressesprecher. Grundlinien dieses Konzeptes sollen auf der kommenden Synodensitzung präsentiert werden. ssr

Synode tagt in Sülbeck

Der Umzug des Landesjugendpfarramtes von Heuerßen nach Stadthagen wird auch Thema bei der Frühjahrssynode der Landessynode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe sein. Diese kommt am morgigen Sonnabend, 26. Mai, in Sülbeck zusammen. Die Synodaltagung beginnt um neun Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Kirche zum Heiligen Kreuz. Im Gottesdienst wird der Theologische Referent der Landeskirche, Pastor Jan Peter Hoth, von seinem Amt entpflichtet. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Bericht des Landesbischofs sowie das Schwerpunkthema Gottesdienst. Des Weiteren werden die Mitglieder der Landessynode über rechtliche und finanzielle Angelegenheiten beraten. Außerdem werden Personalveränderungen in der Landeskirche Thema sein.