Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Landesbischof lehnt Homo-Ehe ab
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Landesbischof lehnt Homo-Ehe ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 19.11.2017
Symbolbild
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis

Manzke rief in seinem Bischofsbericht vor der Herbstsynode der Landeskirche in Bückeburg zu einer freimütigen und offenen Debatte innerhalb der evangelischen Theologie über die Bedeutung von Ehe, Familie und Sexualität auf.

Keineswegs, so unterstrich Manzke vor Journalisten im Anschluss an die Synode, wolle er die Entscheidung des Bundestages schlecht machen oder gar zu einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht aufrufen. „Allerdings ist auch klar, dass unser Grundgesetz Ehe und Familie unter einen besonderen Schutz stellt“, sagte er.

"Christliches Leitbild der Ehe" kulturprägend

Das „christliche Leitbild der Ehe als eine verlässliche Beziehung von Mann und Frau“ bis hin zur Verwirklichung der Gleichberechtigung habe die Kultur entscheidend geprägt.

Nach Manzkes Auffassung bringt die evangelische Theologie dieses Leitbild in den Diskurs um die Zukunft der Gesellschaft ein. Der Bischof reibt sich an der Stellungnahme der EKD vom Juni 2017 zu dem Thema, in der das Gesetz zur „Ehe für alle“ ausdrücklich begrüßt wird.

Manzke teilt EKD-Standpunkt nicht

Die „logische Konsequenz“, wie sie die EKD sieht, kann Manzke nicht nachvollziehen. Vielmehr hätte es aus seiner Sicht der Stellungnahme gut getan, Argumente für die „angedeutete Veränderung im Verständnis der Ehe anzudeuten“.

Dem widerspreche nicht, dass die evangelische Kirche Menschen, die in anderen Lebensformen verlässlich und in gegenseitiger Verantwortung zu leben, wertschätze und sie selbstverständlich achte. jpw