Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Landtagswahl: Becker (SPD) gewinnt haushoch
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Landtagswahl: Becker (SPD) gewinnt haushoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 24.10.2017
Vielfach von Genossen umarmt – wie hier von Jan-Philipp Beck (vorne) – wird der strahlende SPD-Wahlsieger Karsten Becker. Quelle: rg
Anzeige
Landkreis

Die CDU-Politikerin verfehlte den Einzug ins Landesparlament über die CDU-Landesliste nach letzten vor Redaktionsschluss vorliegenden Ergebnissen denkbar knapp: Thiemann steht auf Platz 28, die Landesliste zieht bis Platz 26, der Kandidat auf Platz 27 zieht direkt in den Landtag ein, sodass Thiemann erste Nachrückerin ist. Die weiteren Erststimmen-Ergebnisse: Imke Hennemann-Kreikenbohm (Grüne) 7,4, Hendrik Tesche (FDP) 7,0 und Metin Duygu (Linke) 4,3 Prozent.

Anzeige

Bei den Zweitstimmen legte die SPD im Wahlkreis um 3,3 Prozent zu und erlangte 40,9 Prozent. Die CDU büßte 1,5 Prozent ein und kam auf 31,2 Prozent. Die Grünen erreichten 8,2 (minus 4,7), die FDP 6,9 (minus 2,7), die AfD aus dem Stand 6,8 und die Linke 3,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 63,6 Prozent (plus 4,6).

SPD: Viele Nichtwähler gewonnen

Äußerst gelöst zeigte sich Becker im Kreishaus umringt von Genossen: „Ich freue mich über dieses tolle Ergebnis, das hätte ich in dieser Höhe nicht erwartet.“ Die Kritik von politischen Gegnern, er hätte sich „in den vergangenen Jahren in Schaumburg zu rar gemacht und in Hannover versteckt, was mich persönlich getroffen hat, wird durch das Ergebnis eindeutig widerlegt“. Mit Blick auf die Zweitstimmen sagte Becker, der auch Vorsitzender der SPD Schaumburg ist: „Wir haben einen guten Beitrag zum landesweiten SPD-Sieg geleistet.“ Es sei vor Ort gelungen, viele Nichtwähler zu gewinnen, und zwar durch viele direkte Kontakte zu den Menschen. In ausgezeichneter Stimmung stieß Becker mit einem Glas Bier auf seinen Sieg an.

Gefasst nahm Colette Thiemann ihre Niederlage auf. „Ich hätte mir zwar mehr gewünscht, bin mit dem Ergebnis aber durchaus zufrieden.“ Mehr sei bei dem schlechten Landestrend der CDU einfach nicht drin gewesen. „Als neues Gesicht jede dritte Stimme zu holen, das muss man in nur drei Wochen Wahlkampf erst mal schaffen“, sagte Thiemann, die das erste Mal zu einer Landtagswahl angetreten war. Der Amtsbonus habe Becker geholfen, ebenso „eine massive Erststimmen-Kampagne der hiesigen Grünen für Becker“, meinte Thiemann. CDU-Kreisparteichef Klaus-Dieter Drewes bescheinigte Thiemann, „ein ordentliches Ergebnis“ eingefahren zu haben. Die Kandidatin habe einen guten Einstand gegeben. „Im Bereich von 30 Prozent plus liegt unser Potenzial im Wahlkreis Schaumburg.“ Mit dem Zweitstimmenergebnis „können wir nicht zufrieden sein“, räumte Drewes ein: „Der Rückenwind aus Hannover hat gefehlt.“

Enttäuschung bei Grünen

„Eine gewisse Enttäuschung ist vorhanden“, kommentierte Grünen-Kandidatin Imke Hennemann-Kreikenbohm ihr Ergebnis. Sie sei in Schaumburg erst seit einem Jahr politisch aktiv, „da fehlte wohl noch der Bekanntheitsgrad“. Grünen-Kreischefin Bela Lange bezeichnete das Ergebnis ihrer Partei als „ausbaufähig“. Mit seinem Resultat zufrieden zeigte sich FDP-Kandidat Hendrik Tesche: „Mehr hätte ich nicht erwarten können.“ Linken-Kandidat Metin Duygu bemerkte: „Für die Linken geht es in Schaumburg aufwärts, das ist erfreulich.“
AfD-Kreisvorsitzender Daniel Carl freute sich: „Noch nie ist es hier einer Partei gelungen, von null auf sieben Prozent zu kommen.“ ssr

Die Landtagswahl 2017 in Schaumburg zum Nachlesen im SN-Ticker.