Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Landwirte geben Einblicke
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Landwirte geben Einblicke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 17.06.2018
Viele Besucher nutzen die Gelegenheit, hinter die Kulissen eines landwirtschaftlichen Betriebes zu gucken. Quelle: crs
Landkreis

Dabei schwang auch ein gewisses Messe-Gefühl mit. So waren besonders auf dem Hof Schweer zahlreiche Vereine und Organisationen mit Ständen vertreten, darunter der Kreisverband der Landfrauen, welcher neben selbst gemachter Limonade auch ein Kräuterquiz anbot. Dort mussten die Besucher unter anderem erraten, welche Pflanze sich denn hinter dem Begriff „Maggikraut“ verbirgt. Beim Hofquiz der Junglandwirte Weserbergland winkte den Gewinnern eine Fahrt mit dem Mähdrescher und die Justus-von-Liebig-Berufsschule aus Hannover-Ahlem wartete neben Informationen rund um landwirtschaftliche Kurse ebenfalls mit einem Quiz auf, welches sich um alle Arten von Getreide, Bohnen und Tierfutter drehte.

Der Raiffeisen-Landbund war ebenfalls mit einem Stand vertreten, an welchem die Mitarbeiter der Stadthäger Filiale die Interessierten über die Vorteile von Akkuwerkzeugen und über das neue „Prachtstück“ in ihrem Sortiment aufklärten, den neuen Mähroboter „iMow“ von Viking.

Große Auswahl an Landmaschinen

Zu sehen gab es auf dem „offenen Hof“ darüber hinaus eine große Auswahl an Landmaschinen: Neben teils altmodischen Traktor-Modellen und deren Anhängern und Werkzeugen konnten Freunde von Agrargerätschaften beispielsweise auch einen massigen Mähdrescher und einen historischen Pferdepflug begutachten. Zudem stand ein Traktor mit Anhänger bereit, der die Schaulustigen alle halbe Stunde zu einer Besichtigungstour zu den Biogasanlagen beförderte. Für noch mehr Abwechslung sorgte die Trachtengruppe „De Häger Ringelschotschen“ mit ihren Volkstanzeinlagen.

„Ich habe mich schon für Trachten interessiert, da war ich ungefähr sechs Jahre alt“, erklärt Gunnar Heine, die die Gruppe 2002 ins Leben gerufen hat. Sie ist zwar kein fester Verein, trifft sich aber trotzdem einmal im Monat zum „Klönen“ oder Tanzen, Auftritte seien allerdings eher selten. „Ungefähr drei Auftritte absolvieren wir im Jahr“, schätzt Heine.

Für die kleinen Gäste hatten die Veranstalter ebenfalls ein breites Programm vorbereitet. Neben Ponyreiten konnten sich die Kinder wahlweise beim (mechanischen) Bullenreiten, passend zur WM an der Fußballwand oder beim Rangieren mit Miniatur-Landmaschinen auf dem Spieltisch versuchen. Die älteren Semester dürften sich dagegen vor allem im Gartenhaus zuhause gefühlt haben. Dort fanden zunächst in regelmäßigen Abständen Lesungen statt, den Höhepunkt bildete eine Diskussionsrunde. Alle Veranstaltungen wurden dabei komplett auf Plattdeutsch abgehalten.

Wem der Trubel zu viel wurde, konnte allerdings auch einfach ins Maislabyrinth flüchten. Den Ausschank bei den Festlichkeiten und die Koordination der Parkplätze übernahm fachmännisch die Landjugend Pollhagen/Lüdersfeld.

Etwas weniger Gedränge herrschte am Abend beim Hofladen und Café Dettmer in Pollhagen. Der Grund: Die meisten Besucher drängten sich nicht im Freien, sondern im Schuppen neben dem Laden. Dort veranstalteten die Organisatoren ab 17 Uhr ein Public Viewing zum WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko. Diejenigen, die nicht dem Fußballfieber erlagen, schlenderten über den Hof und begutachteten die unterschiedlichen Tiere des Betriebes oder tobten mit ihrem Nachwuchs auf der extra aufgebauten Strohburg. crs