Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Niederländische Reisebus gefährdete Verkehr auf A2 erheblich
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Niederländische Reisebus gefährdete Verkehr auf A2 erheblich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 19.08.2019
Ein niederländische Reisebus fiel mit seiner Fahrweise auf der A2 mehrfach negativ auf.  Quelle: dpa, Symbolbild
Landkreis

Der Reisebus aus den Niederlanden war nach erstem Erkenntnisstand der Polizei aus Berlin kommend am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr auf der Autobahn 2 in Richtung Dortmund unterwegs, als der Fahrer mehrfach durch seine riskante Fahrweise auffiel. Zeugen, die Höhe der Anschlussstelle Bad Nenndorf unterwegs waren, hatte die Polizei alarmiert, da ihnen der Bus durch gefährliche Fahrmanöver auffiel. So überschritt er nach Angaben der Augenzeugen nicht nur vermehrt die Geschwindigkeitsbegrenzung, sondern wechselte auch wiederholt über alle drei Fahrspuren hinweg und überholte, ohne Rücksicht auf nachfolgende Verkehrsteilnehmer zu nehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren: Auetal: Feuer auf Autobahn - Lkw mit Shampoo brennt komplett aus

Kollision nur knapp verhindert

Ein Autofahrer konnte zudem nur knapp ein Unfall verhindern. Er gab an, zwischen Hannover und Garbsen beinah mit dem Bus zusammengestoßen zu sein, da dieser unvermittelt vor ihm die Fahrspur gewechselt hatte. Der Bus zog von der rechten auf die mittlere Spur, wo der Zeuge mit seinem Mercedes unterwegs war. Der Mercedesfahrer konnte nur durch eine Gefahrenbremsung eine Kollision verhindern. 

Fahrer zeigt sich uneinsichtig

Nachdem die Polizei alarmiert wurde, folgte die Bundespolizei dem Bus. Dieser verließ an der Anschlussstelle Bad Eilsen Ost die A2. Dort hielten die Polizisten den Reisebus für eine Kontrolle an. Der 43-Jährige Fahrer zeigte sich uneinsichtig. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und sucht nach weiteren Zeugen, die Hinweise zu der Fahrweise des Busses geben können. Diese können sich bei der Autobahnpolizei unter der Telefonnummer 0511 109 8930 melden. isa

Lesen Sie auch: Reisebus mit Schülern an Bord kracht in Auto: 28 Fahrgäste verletzt