Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Schaumburg: Die kuriosesten Polizeimeldungen des Jahres 2019
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Schaumburg: Die kuriosesten Polizeimeldungen des Jahres 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 27.12.2019
Im Jahr 2019 hat es nicht gemangelt an kuriosen Polizei-Einsätzen in Schaumburg. Geschichten von motivierten und frustrierten Pizzaboten - und Polizeikontrollen, die komplett aus dem Ruder laufen. Quelle: Collage, dpa/Lennart Hecht
Anzeige
Landkreis

Hier kommen die Top 10 der kuriosesten Polizeimeldungen des Jahres 2019.

1. Lieferdienst schmeißt Kundin Pizza ins Gesicht

Eine Meinungsverschiedenheit zwischen Pizza-Lieferdienst und einer Bückeburgerin endet Anfang November damit, dass der Mitarbeiter der Kundin ihre Lieferung ins Gesicht schmeißt. Die Pizza sei ausgeliefert worden, schreibt die Polizei in ihrer Meldung, allerdings "sehr ungalant, aber dafür überraschend gleich mundgerecht".

Anzeige

Die Kundin aus Bückeburg findet all das weniger lustig. Sie stellt nach dem Vorfall eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen den Lieferdienst-Mitarbeiter - weil sie durch die Pizza ein "leichtes Brennen" im Gesicht verspürt.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Verärgerter Bringdienst wirft Bückeburger Kundin Pizza ins Gesicht

2. Unter Drogen und untenrum nackt in Polizeikontrolle

Eine Polizeikontrolle mit Beigeschmack erleben die Beamten aus Bückeburg Ende Juni. Ein Mann, den sie an der Riehestraße aus dem Verkehr zieht, steht nicht nur unter Speed- und Ecstasy-Einfluss. Er sitzt auch untenrum völlig unbekleidet in seinem Auto.

Was kurios klingt, hat für den Bückeburger ernste Konsequenzen. Für die Autofahrt unter Drogen wird gegen ihn ein Strafverfahren eröffnet. Außerdem muss er sich bis auf weiteres von seinem Auto verabschieden.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Unter Drogen und untenrum nackt: Polizei hält Bückeburger an

3. Lieferbote landet im Graben - und liefert doch pünktlich

Pflichtbewusster Lieferdienst: Obwohl ein Stadthäger im April mit seinem Bringdienst-Wagen zwischen Horsten und Riepen im Graben landet, liefert er die Bestellung pünktlich beim Kunden ab. Die verbleibende Strecke bewältigt der 23-Jährige einfach zu Fuß.

Anschließend kehrt er zum Auto zurück und verständigt Abschleppdienst und Polizei. Für die ist der Fall schnell abgehakt, immerhin steht der Stadthäger nicht unter Einfluss von Alkohol oder Drogen. Stattdessen ist er ohne Fremdeinwirkung in den Graben gerutscht. Seinen Liefer-Auftrag hat er bei alledem nicht vergessen.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Essensbote landet im Graben - und liefert trotzdem pünktlich

4. Ausraster im McDrive: Kunde greift Mitarbeiter an

Weil sich ein Mann aus Niedernwöhren im März bei seiner Bestellung bei McDonald's in Stadthagen missverstanden fühlt, lässt er sein Auto am McDrive stehen, stürmt den Verkaufsraum, packt den Mitarbeiter am Arm und wirft mit Beleidigungen um sich. Offenbar waren Unstimmigkeiten über Rabatt-Coupons Auslöser für den Streit.

Die Auseinandersetzung übrigens hat für den McDonald's-Kunden ein Nachspiel. Der 27-Jährige kassiert eine Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Situation im Drive-in in Stadthagen eskaliert

5. Moped-Lärm: Anwohner geht mit Axt auf Jugendliche los

Offenbar weil er sich durch den Lärm dreier Jugendlicher ärgert, die mit einem Kleinkraftrad vor seinem Haus in der Schützenstraße unterwegs sind, geht ein alkoholisierter Hagenburger Mitte Dezember mit einer Axt auf die Heranwachsenden los. Einem der Jungen schlägt der Mann sogar mit der stumpfen Seite seiner Axt auf den Kopf. Der Jugendliche bleibt wegen seines Helms aber unverletzt.

Dagegen hat der Angriff für den Hagenburger ein Nachspiel. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eröffnet.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Wegen Lärm: Hagenburger geht mit Axt auf Jugendliche los

6. Wiederholungstäter: Polizei fasst Chips-Dieb zweimal

Gleich zweimal geht der Polizei im März derselbe Chips-Dieb ins Netz - nachdem dieser an einer Tankstelle in Rinteln mehrere Tüten Chips geklaut hat. Zum Verhängnis wird dem 20-Jährigen, dass er seinen Appetit offenbar nicht zurückhalten kann - und sich gleich in der Nähe der Tankstelle über seine knusprige Beute hermacht.

Als der Dieb Nachschub braucht und erneut im Shop der Tankstelle Chips mitgehen lässt, nimmt die Polizei das mit Humor: "Bei jeder der insgesamt vier Tüten handelte es sich um eine andere Sorte Chips. Es ist unbekannt, ob der Täter bereits seine Lieblingssorte gefunden hat", sagt ein Sprecher.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Rintelner Chips-Dieb wird zum Wiederholungstäter

7. Dönerbuden-Besitzer legt sich auf die Lauer - und schnappt Einbrecher

Weil ein Döner-Imbiss in Bad Nenndorf im August binnen zwei Wochen gleich dreimal Opfer von Einbrechern wird, hat der Besitzer die Nase voll. Er legt sich selbst auf die Lauer - und schafft das, was der Polizei bis dato verwehrt bleibt: Er stellt die Täter.

Denn ausgerechnet in dieser Nacht, in der er patrouilliert, versuchen es die Diebe erneut. Eine erster Versuch, die Einbrecher vor Ort zu stellen, schlägt zwar fehl. Die Täter diese flüchten über die Bahnhofstraße. Nach einem Anruf bei der Polizei nimmt der Imbiss-Besitzer jedoch selbst die Verfolgung auf. Schließlich gelingt es ihm, die Einbrecher zu stoppen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Drei Einbrüche in zwei Wochen: Imbiss-Besitzer stellt Täter selbst

8. Bei Polizeikontrolle: 29-Jähriger zieht blank

Eigentlich soll er nur die Hände aus den Taschen nehmen: Doch weil ein Mann in Obernkirchen Ende August offenbar die Anweisungen der Polizei missversteht, zieht er vor den Augen der  Beamten komplett blank. Vorher war der 29-Jährige über Rot gefahren - und war außerdem ohne Kennzeichen unterwegs.

Die Polizisten müssen den Autofahrer auffordern, seine Unterhose und Jeans wieder anzuziehen. Er soll bei der Kontrolle unter Einfluss von Drogen gestanden haben.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Bei Polizeikontrolle in Obernkirchen: Mann zieht sich aus

9. Putzfrau findet weißes Pulver - und lässt Drogen-Dealer auffliegen

Indem sie in einer Pension in Bad Nenndorf ihrer Arbeit nachgeht, enttarnt eine Putzfrau Anfang Dezember einen mutmaßlichen Drogendealer. Die Fachkraft entdeckt beim Putzen der Unterkunft weißes Pulver und verständig daraufhin die Vermieterin. Die ruft die Polizei.

Der Gast und mutmaßliche Drogendealer selbst, ein 24-Jähriger aus Bad Nenndorf, wird anschließend bei der Kontrolle vor der Pension angetroffen, festgenommen und landet in Untersuchungshaft. Er hatte sich in der Unterkunft eingemietet, weil ahnte, dass ihm die Polizei auf der Spur ist.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Weißes Pulver: Putzfrau findet Drogen in Bad Nenndorfer Pension

10. Vandalismus in Horsten: Jugendliche machen Schaden wieder gut

Diese Nachricht sorgt Mitte Oktober in Horsten für Wirbel gesorgt: Kurz nachdem 25 ehrenamtliche Helfer das Gelände der früheren Badeanstalt in Horsten drei Tage mühevoll in Schuss gebracht haben, toben sich Unbekannte dort aus - und beschmieren die neu hergerichteten Hütten mit Grafittis. Doch diese Geschichte findet ein positives Ende.

Denn letztlich melden sich die vier Übeltäter, allesamt Jugendliche zwischen zwölf und 14 Jahren aus dem Ort, bei den Ehrenamtlichen, bitten um Entschuldigung, bügeln ihre Missetat selbst wieder aus und packen sogar darüber hinaus noch auf dem Gelände der Alten Badeanstalt mit an.

Die Jugendlichen waren aufgeflogen, weil die Eltern eines Jungen den Zeitungsartikel über den Vandalismus gelesen und ihr Kind mit dem Vorwurf konfrontiert hatten.

Hier geht's zur ganzen Geschichte:
Vandalismus in Horsten: So machten die Täter den Schaden wieder gut