Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Scheidungsrate in Schaumburg erreicht Tiefstand
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Scheidungsrate in Schaumburg erreicht Tiefstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 29.11.2018
310 Ehen wurden 2017 in Schaumburg amtlich aufgelöst. Quelle: dpa
Anzeige
Landkreis

Im Vergleich zum Jahr 2003, als die Zahl der Fälle im Landkreis noch bei 495 lag, betrug der Rückgang somit 37 Prozent. Etwa 55 Prozent der Paare hatten minderjährige Kinder. In Zahlen waren 276 Kinder und Jugendliche in Schaumburg betroffen.

Werden Ehen also wieder beständiger? Nicht zwangsläufig, sagt Dietlind Quaassdorff. „Eine Beziehung kann auch zu Ende gehen, ohne dass sich die Partner scheiden lassen“, erklärt die Ehe-, Lebens- und Familienberaterin vom Diakonischen Werk Schaumburg-Lippe. Früher undenkbar, heute normal: Verheiratete Paare leben getrennt, sogar in neuen Partnerschaften, lassen sich aber im Interesse der Kinder oder auch aufgrund von finanziellen oder anderen praktischen Gründen nicht scheiden.

Anzeige

Ganz entscheidend für die Abnahme der Scheidungsrate ist für Quaassdorff der parallele Rückgang der Trauungen: „Wenn weniger Paare heiraten, kommt es auch zu weniger Scheidungen.“ Heute müsse niemand mehr aus wirtschaftlichen Gründen heiraten. Außerdem erlebe sie den Trend, dass sich mehr Paare Unterstützung suchen. „Oftmals mangelt es an eigenen Fähigkeiten, mit Konflikten umzugehen.“

Eine Ehe bedeutet Arbeit, so Quaassdorff. Viele Paare scheuten sich davor. Bei beidseitiger Bereitschaft und dem Willen, an sich zu arbeiten, könne eine Therapie aber Erfolge erzielen und eine Scheidung verhindern. asm