Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Strafgelder: 30.000 Euro fließen an Vereine in Schaumburg
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Strafgelder: 30.000 Euro fließen an Vereine in Schaumburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 12.09.2019
Gerichte können Angeklagte zu einer Geldauflage verdonnern - Schaumburger Vereine profitieren davon. Quelle: Symbolbild
Landkreis

Verglichen mit 2017, in dem fünf Institutionen mehr profitieren konnten, ist die Summe der Zahlungen circa 14.000 Euro geringer ausgefallen.

Gericht verhängt Geldauflagen - Vereine aus der Region kassieren

Das Geld stammt aus Auflagen, die von Gerichten und Staatsanwaltschaften bestimmt werden. Diese können bei Vergehen Geldauflagen verhängen und das Strafverfahren gegen Zahlung einer solchen einstellen. Auch als Bewährungsauflage sind Zahlungen möglich. Sie sind verpflichtet, die Gelder gemeinnützigen Organisationen oder der Staatskasse zukommen zu lassen. Dafür liegt ihnen ein Verzeichnis aller gemeinnützigen Einrichtungen vor. An welche Einrichtung das Geld fließt, ist Entscheidung der Richter und Staatsanwälte. In der Regel wird eine regionale Institution ausgewählt.

An den „Verein Bewährungshilfe Bückeburg“ flossen beispielsweise 3900 Euro. Die helfen nach eigenen Angaben, Fahrtkosten zu Sitzungen sowie Arzt- oder Gerichtsterminen zu übernehmen. Auch die Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen freut sich jedes Jahr über die Zuwendungen. Im vergangenen Jahr konnte sich die Einrichtung über 3700 Euro freuen. Die gleiche Summe wurde der Kreisverkehrswacht Schaumburg zugesprochen.

Größere wie auch kleinere Beträge helfen

Aber auch kleinere Beträge werden vergeben. Die Lebenshilfe Stadthagen erhielt etwa 700 Euro. Der Verein zur Förderung der Grundschule in Bad Nenndorf konnte sich über 450 Euro freuen, der Förderkreis der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Probsthagen über 300 Euro. Gemeinnützige Vereine können sich aufgrund der Unregelmäßigkeit nicht von den Geldern abhängig machen, profitieren aber dennoch von jedem Betrag, den sie erhalten.

„Die Zahlungen erlauben uns, Projekte anzubieten, die wir sonst nicht finanzieren könnten. Unser 25-jähriges Jubiläum im vergangen Jahr konnte nur dadurch in diesem Umfang gefeiert werden“, so Gaby Mennicken, Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Schaumburg, der 3450 Euro an Bußgeldern erhalten hat. „Auch Schäden am Gebäude hätten wir ohne diese Gelder nicht finanzieren können.“

Die Zahlungen erlauben uns, Projekte anzubieten, die wir sonst nicht finanzieren könnten.

Gaby Mennicken , Geschäftsführerin des Kinderschutzbundes Schaumburg

Damit eine Geldauflage verhängt werden kann, darf es sich bei der Tat nur um ein Vergehen handeln, das heißt, es darf bei Verurteilung nur eine Geld- oder geringe Freiheitsstrafe handeln. Bei einem Verbrechen (ab einem Jahr Freiheitsstrafe) gilt diese Vorschrift nicht mehr. Von Stefan Rothe