Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Teilzeitstelle angepeilt
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Teilzeitstelle angepeilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:25 28.05.2017
LANDKREIS

Bei der Unteren Naturschutzbehörde ist bekannt, dass etliche dieser Ausgleichsmaßnahmen entweder gar nicht oder unzulässig verspätet vorgenommen werden. Daher sind entsprechende Kontrollen dringend erforderlich. Diese sind aufgrund mangelnder Ressourcen im Amt für Naturschutz aber nur unzureichend zu leisten. „Die durchzuführenden Kontrollen summieren sich auf, so dass – ohne genaue Zahlen nennen zu können – ein Defizit bei der Umsetzung besteht“, formuliert das die zuständige Dezernentin Andrea Stüdemann: „Eine umfangreichere und kontinuierliche Kontrolle wäre wünschenswert.“

Auf Initiative der Grünen hatte der Kreistag im vergangenen Herbst beschlossen, in den Kreisetat für das laufende Jahr 20 000 Euro für diesen Kontrollzweck einzustellen. In der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses berichtete Stüdemann, dass im Amt für Naturschutz „die Möglichkeit zu Stundenerhöhungen bei dem vorhandenen Personal derzeit nicht besteht“.

„Die Sache braucht Kontinuität“

Daher plant die Verwaltung, die 20 000 Euro für einen Werkvertrag „mit einer externen fachlich geeigneten Person“ zu nutzen. Dieser Schritt stieß bei den Umweltpolitikern auf Zustimmung. Doch es wurden darüber hinaus Stimmen laut, über das auf ein Jahr begrenzte Engagement hinauszugehen. „Die Sache braucht Kontinuität“, fasste Stüdemann diese Perspektive zusammen.

Ergebnis einer Debatte zu diesem Thema im Umweltausschuss war das einhellige Meinungsbild, dass ab dem Jahr 2018 im Amt für Naturschutz dauerhaft eine Teilzeitstelle für die Kontrolle von Ausgleichsmaßnahmen eingerichtet werden soll. Dies wurde als Protokollnotiz festgehalten und zur Beratung in die Fraktionen verwiesen.
„Wir freuen uns sehr, dass unsere Initiative in dieser Weise aufgenommen wird“, kommentierte zum Abschluss Cornelia Laasch (Grüne). ssr