Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Viel Liebe zur Einschulung in Schaumburg
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Viel Liebe zur Einschulung in Schaumburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 19.08.2019
In Obernwöhren erkundigt sich Schulleiterin Simone Wullkotte, was die Kinder am liebsten lernen wollen. Quelle: göt
Landkreis

So wartete „Leo Löwe“ auf die 55 Erstklässler, die ab heute in der Grundschule Lindhorst unterrichtet werden. Bevor die Kinder ihre Klassenlehrer und Unterrichtsräume kennenlernten, begrüßte sie in der Aula Rektorin Kristina Kotulla. Dann zeigten die Zweitklässler auf der Bühne, dass der kleine Löwe Leo sich nicht vor der Schule fürchten muss. Auch das Kinder-Mutmachlied sorgte dafür, dass die Mädchen und Jungen gestärkt ins Schulleben starten konnten.

49 neue Schüler in Heeßen

Großer Andrang hat auch vor der Grundschule in Heeßen geherrscht: Exakt 49 Abc-Schützen warteten dort in Begleitung ihrer Eltern und zum Teil auch Geschwister auf die Begrüßung durch Heike Schorling. In ihrer Ansprache hob die kommissarische Leiterin hervor, dass die Einschulung ein Tag sei, auf den die Kinder lange gewartet hätten. In der Hoffnung, dass die Schulzeit für die Schulanfänger ein Erfolg wird, appellierte sie an die Eltern, den Kindern Unterstützer und Helfer zu sein, den Kindern aber auch „Raum“ zu geben. Nach dieser Begrüßung zogen die Erstklässler aufgeteilt in zwei Schulklassen in die Grundschule ein, um ihre erste Schulstunde zu absolvieren. Währenddessen konnten sich die Eltern die Zeit bei Kaffee und Kuchen vertreiben.

Zwei Klassen für Evesen

Im Bückeburger Ortsteil Evesen begann die Einschulung traditionell mit einem Gottesdienst in der Petzer Kirche. Auf den vordersten Bänken saßen dort 30 erwartungsvoll blickende Mädchen und Jungen mit ihren künftigen Klassenlehrerinnen Julia Auras (1a) und Maren Crämer (1b). Schulleiter Frank Suchland bat die Eltern, viel Liebe, Zeit und Geduld für ihre Kinder aufzubringen auf diesem neuen Lebensabschnitt. Suchland: „Wir sind eine Grundschule, kein Hochleistungsbetrieb.“

Heinz Schultheiß segnet die neuen Schüler der GS Evesen.

Er und Pastor Heinz Schultheiß ermunterten die Schulanfänger, den Lehrerinnen Löcher in den Bauch zu fragen, nach dem Motto. „Wer nicht fragt, bleibt dumm.“ Die beiden vierten Klassen der Grundschule stimmten die Neuen mit einem Lied und einem Gedicht auf das Lernen ein. Zum Abschluss gab es Holzkreuze zur Erinnerung an den Einschulungs-Gottesdienst in der Kirche. Im gesamten Gebiet der Stadt Bückeburg sind insgesamt 170 Schulanfänger am Start.

Kleinste Einschulung in Obernwöhren

Auch in Hohnhorst wurden die neuen Schulkinder zunächst in der Kirche gesegnet. „Mutig im Sturm“ lautete das Motto des ökumenischen Gottesdienstes von Pastor Gero Cochlovius und Pfarrer Michael Lerche. Die angehenden Erstklässler bekamen jeweils einen Drachen mit dem Spruch „Sturmfest“ überreicht, der die Kinder wohl dazu inspirieren soll, auch in turbulenten Zeiten ihre Wege zu gehen. Mit dieser moralischen Stütze im Rücken ging es für die Schüler weiter in die Turnhalle der Haster Grundschule, wo die Abc-Schützen ihre Einschulung aufgeregt verfolgten, bevor sich die drei Klassen zur ersten Unterrichtsstunde in die Klassenräume aufmachten.

Die wohl kleinste Einschulung des Kreises, nämlich mit nur einer Klasse, feierte die Grundschule an der Bergkette in Obernwöhren. Gerade einmal 21 Schulanfänger begrüßten Schulleiterin Simone Wullkotte und Klassenlehrerin Theda Kittler. Bauchschmerzen vor Aufregung hatte keines der Kinder, wie eine kurze Umfrage der Schulleiterin ergab. Stattdessen erklärten die Erstklässler, auf welches Lernfeld sie sich schon am meisten freuen – Lesen und Schreiben waren ganz vorne mit dabei.

Paten aus vierten Klasse kennengelernt

Doch bevor es ans Büffeln ging, lernten die Mädchen und Jungen zunächst ihre Paten aus der vierten Klasse kennen. Die älteren Schüler ließen sich auch nicht lumpen und begrüßten die neuen Mitschüler mit einem Lied. „Herzlich willkommen ihr lieben Leute, in unserer Schule begrüßen wir euch heute“. Während die Kinder die erste Unterrichtsstunde verbrachten, genossen die Eltern die vom Förderverein angebotenen Torten und Kuchen. bor/gn/göt/wk