Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Volkshochschule Schaumburg: Fehlbetrag erneut bei 450.000 Euro
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Volkshochschule Schaumburg: Fehlbetrag erneut bei 450.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 13.12.2018
Mit ihrer Vielfalt an Kursen erfüllt die VHS Schaumburg einen öffentlichen Bildungsauftrag. Quelle: rg
Landkreis

Für das Jahr 2019 kalkuliert die VHS-Leitung hingegen mit einem Defizit von 650 000 Euro. Der Grund: Nach den Worten von Jentsch ist mit einer erheblichen Steigerung der Personalkosten zu rechnen. Das betreffe einerseits die Tarifsteigerungen beim festangestellten Personal als auch die Honorarkosten für Dozenten.

„Wir kalkulieren lieber vorsichtig und bauen einen Puffer ein“, begründete VHS-Dezernentin Katharina Augath den hohen Ansatz für den Fehlbetrag. „Unser Ziel bleibt es gleichwohl, möglichst wieder in der Nähe von 450.000 Euro zu landen.“ Die Defizite der VHS werden jeweils durch Zuschüsse aus dem Kreishaushalt ausgeglichen.

Dass die VHS regelmäßig Defizite aufweist, erklärt sich nach übereinstimmender Auffassung der im Beirat vertretenen Kreispolitiker aus ihrer Aufgabenstellung. „Die VHS hat einen öffentlichen Versorgungsauftrag im Bereich der Bildung, das kostet halt etwas“, sagte etwa Klaus-Dieter Drewes (CDU): „Eine VHS wird nie auskömmlich wirtschaften können. Wir müssen froh sein, wenn das Defizit unter einer halben Million Euro bleibt.“

600 Kurse pro Semester

„Die VHS-Leitung versucht, gleichzeitig einen anspruchsvollen Bildungsauftrag zu erfüllen und den Fehlbetrag möglichst niedrig zu halten“, ergänzte Beiratsvorsitzende Heidemarie Hanauske (SPD): „Unsere VHS reagiert schnell und flexibel auf gesellschaftliche Herausforderungen, deswegen ist sie uns so viel wert.“

Hanauske nannte als Beispiele die vor zwei, drei Jahren sehr schnell eingerichteten Sprach- und Integrationskurse für Geflüchtete sowie die Lernförderung für benachteiligte Schüler. Helma Hartmann-Grolm erwähnte „das vielseitige Angebot der VHS, das uns etwas wert sein muss“. Wiederholt wurde im Beirat freilich die Erwartung geäußert, dass das Defizit möglichst unter einer halben Million Euro bleibt.

Im Jahr 2017 hat die VHS nach Angaben von Verwaltungsleiterin Jentsch 14.494 Kursteilnehmer verzeichnet, 251 weniger als im Jahr zuvor. Es waren pro Semester gut 600 Kurse gegeben worden – so viele werden es auch im Frühjahrssemester 2019 sein. „Viel mehr geht auch nicht“, sagte Jentsch, „damit sind unsere Raumkapazitäten voll ausgelastet.“