Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Vorlese-Opa: Mit „Tonies“ in Corona-Zeiten neue Verbindungen schaffen
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis

Vorlese-Opa: Mit „Tonies“ in Corona-Zeiten neue Verbindungen schaffen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 07.01.2021
Simon hört andächtig dem „Vorlese-Opa“ zu.
Simon hört andächtig dem „Vorlese-Opa“ zu. Quelle: Dietmar Kampe
Anzeige
Landkreis

Großeltern sind etwas Besonderes und für die meisten Familien unverzichtbar. Sie unterstützen ihre Kinder, die ja nun selbst Kinder haben, und sind, wann immer es notwendig ist, auch für ihre Enkel da. Im Gegensatz zu den Eltern haben Omas und Opas für sie mehr Zeit, sind dadurch auch geduldiger und meist auch spendabler. Großeltern wiederum erkennen in den Kleinen ihre eigenen Kinder wieder und reisen dadurch ein wenig in die eigene Vergangenheit. Neudeutsch gesprochen ist das für alle eine „Win-win-win-Situation“.

Der richtige Opa erzählt dem „Vorlese-Opa“ über das Internet eine Geschichte.

Ein besonderes Band zwischen Großeltern und ihren Enkeln schmiedet das Vorlesen oder Erzählen von Geschichten. Omas oder Opas haben viel erlebt und kennen oft noch Geschichten aus der eigenen Kindheit. Ich erinnere mich jedenfalls noch immer gern an meinen eigenen Großvater. Er war sehr belesen und wusste viel über die Welt zu erzählen. Ich liebte es, mit ihm dabei auf dem Sofa zu sitzen und mich an seine Hausjacke zu kuscheln, die immer etwas nach Tabak roch.

Figuren können individuell bespielt werden

Die Corona-Einschränkungen haben nun auch innerhalb der Familien vieles verändert. Das bisher so selbstverständliche Miteinander ist erschwert oder sogar unmöglich gemacht. In dem fast unüberschaubaren Spielzeugangebot gibt es etwas, was zu mindestens beim Vorlesen Ersatz sein könnte. Das sind die „Tonies“.

Mit Stoff bespannte Würfel (Toniebox) von zwölf Zentimetern Kantenlänge und einem robusten elektronischen Innenleben werden sie durch das Aufsetzen einer kleinen Figur (Tonie) per WLAN zum Leben erweckt. Die Bedienung ist im wahrsten Sinne kinderleicht. Das Angebot an Geschichten, Hörspielen und Liedern, die die darüber abgespielt werden können, ist sehr umfangreich und wird ständig erweitert. Etwas Besonderes sind dabei die „Kreativtonies“. Diese Figuren können individuell bespielt, besprochen und besungen werden. Dank des Internets sogar von überall aus.

Lesen Sie auch

Für Senioren: Geschichten am Telefon vorlesen lassen

Ich habe meinem kleinen Enkel Simon in Berlin einen solchen Kreativtonie, der passend „Vorlese-Opa“ heißt, geschenkt. Jetzt können wir Großeltern ihm von Schaumburg aus etwas erzählen oder vorlesen, und er kann sich das dann über die Figur in Verbindung mit der Box anhören.

Eine von mir ausgedachte Geschichte hat er ganz andächtig abgehört. Mein Sohn versicherte mir, dass Simon sofort meine Stimme erkannt habe. Nun haben meine Frau und ich eine neue Aufgabe. Wir suchen Geschichten für Simon und erzählen sie dem Vorlese-Opa. Und der kann sie dann unserem Enkel weitererzählen. So bleiben wir in Verbindung und werden nicht vergessen. Von Dietmar Kampe