Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Beckedorf Krippen-Beiträge sollen steigen
Schaumburg Lindhorst Beckedorf Krippen-Beiträge sollen steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 26.07.2018
Krippengebühren steigen, Kita-Gebühren fallen weg: Die Beckedorfer Kindertagesstätte bekommt eine neue Satzung.
Krippengebühren steigen, Kita-Gebühren fallen weg: Die Beckedorfer Kindertagesstätte bekommt eine neue Satzung. Quelle: tro
Anzeige
Beckedorf

Der Beitrag für einen Vormittagsplatz bei 200 Euro, wie Bürgermeister Dieter Wall in der vergangenen Ratssitzung berichtete.

In der Gebühr seien 20 Euro an Verpflegungs- und Bastelpauschale enthalten – welche nicht das Mittagessen enthalte, wie er betonte.

Der Beschluss fiel einstimmig. Die neue Satzung muss nun noch vom Landkreis Schaumburg genehmigt werden. Die Änderung war vor allem wegen der künftigen Kita-Gebührenfreiheit nötig geworden.

In den Ausschüssen und Fraktionen habe man ausführlich darüber beraten und eine neunte Betreuungsstunde hinzugefügt sowie die Tarife moderat angepasst, sagte SPD-Sprecher Bernd Gerberding. Die zusätzliche Stunde mache einen Anteil von 30 Euro aus. „Über die Satzung und ihre Notwendigkeit ist nach langen und zähen Verhandlungen beschlossen worden“, sagte CDU-Fraktionssprecher Jörg Windheim. Aus seiner Sicht hätte die neunte Stunde jedoch gebührenfrei sein können.

Anmelden bis 31. März

Zudem sollen auf Wunsch der Kindergartenleitung künftig soziale Kriterien eine größere Rolle bei der Aufnahme spielen – die Einrichtung ist stark ausgelastet. Strenger eingehalten werden sollen auch die Anmeldefristen. Eltern müssen ihre Kinder bis zum 31. März für einen Platz gemeldet haben, wie Wall bereits in der vergangenen Sitzung des Sozialausschusses erklärt hatte.

Bereits zum kommenden Kindergartenjahr, das am 1. August beginnt, ändert sich zudem die Regelung zu den Sonderöffnungszeiten: Bisher werden diese angeboten, auch wenn nur ein Kind außerhalb der regulären Zeiten betreut wird. Künftig sollen es mindestens fünf Kinder sein. Die Geschwisterermäßigung bleibt bestehen, allerdings nur auf die Krippenkinder bezogen – für den Kindergarten sei diese angesichts der Gebührenfreiheit nicht mehr nötig, sagte Wall. tro