Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Das ist die neue Leiterin des Kindergartens in Lindhorst
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Das ist die neue Leiterin des Kindergartens in Lindhorst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 13.12.2019
Stefanie Gewecke (von links) und Jens Schwedhelm begrüßen die neue Kollegin Sabine Schröder-Stein zusammen mit Lindhorsts Bürgermeister Hans-Otto Blume.   Quelle: Babette Jakobs
Lindhorst

Die Diplom-Sozialpädagogin Schröder-Stein hat nicht nur die Stelle der ausgeschiedenen Kita-Leitung Rita Lahmann besetzt, sondern übernimmt deren Posten in einer Zeit, da die Gemeinde Lindhorst mitten in den Planungen für die Konzeption des neuen Kindergartens mit zusätzlicher Krippe ist. Darauf blickt die Pädagogin ganz selbstbewusst.

„Alles, was gebraucht wird, kann ich bieten“, sagt die 53-Jährige, die zuletzt rund 17 Jahre in Wennigsen als Leitung des Kita- und Familienzentrums Vogelnest arbeitete und dort auch den Neubau begleitet hatte. Davor arbeitete sie in Apelern und Rodenberg in Kitas.

Immer weniger Erziehungsvorbilder

Zwar hat die gebürtige Düsseldorferin deutliche Vorstellungen von der pädagogischen Ausrichtung der Kita, dennoch müsse mit der Gemeinde abgestimmt werden, welche Schwerpunkte gelegt werden sollen. Vor allem den veränderten Familienstrukturen will die neue Leitung Rechnung tragen. „Wir haben eine stark veränderte Familienzusammensetzung, daraus ergibt sich, dass die Kinder mehr Betreuung und intensive Vorbereitung brauchen“, bezieht sich Schröder-Stein unter anderem auf voll berufstätige Eltern und die Förderung von Asylbewerberkindern.

Eltern als Erziehungspersonen seien immer häufiger abwesend, es gebe deshalb immer seltener Erziehungsvorbilder. Das bedeute für die Kita-Kräfte eine intensive Vorbereitung und Begleitung der Kinder. Auch Eltern Hilfe und Adressen an die Hand zu geben, um eventuelle Defizite aufzufangen, gehöre dazu. „Die Ausschreibungen werden auch dahingehend formuliert“, sagt Lindhorsts Gemeindedirektor Jens Schwedhelm, dass Erzieher gesucht werden, die ins Konzept passen.

Mehr zum Thema

Am liebsten würde Schröder-Stein ein „multikulturelles Team“ etablieren, um die kulturelle Vielfalt im Kindergarten auch personell abzubilden. Die Gemeinde rechnet damit, dass in der neuen Kita, die an der Lüdersfelder Straße entstehen soll, das dreifache an Personal erforderlich sein wird.

Schröder-Stein ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und studiert an Wochenenden zusätzlich Arbeitswissenschaft in Hannover. Die leidenschaftliche Kinogängerin spielt außerdem Klavier, liest gerne Bücher und mag kreative Tätigkeiten. 

von Babette Jakobs