Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lindhorst Nach Festnahme in Lindhorst: Trio zu fünf Monaten Haft verurteilt
Schaumburg Lindhorst Lindhorst Nach Festnahme in Lindhorst: Trio zu fünf Monaten Haft verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 17.07.2019
Symbolbild Quelle: dpa
Lindhorst/Stadthagen

Den Diebstahl eines Autokennzeichens am 11. Juli in Leipzig und den von Dutzenden Zigarettenschachteln, die die Polizei bei dem Trio gefunden hat, konnten die Ermittler nicht nachweisen. Insofern lief es am Ende auf den Straftatbestand der Urkundenfälschung hinaus.

Wie berichtet, hatte eine Anwohnerin das Trio der Polizei gemeldet. Als sie den Beamten das Kennzeichen des Opels durchgab, in dem die drei Männer saßen, gab es den Treffer. Umgehend fuhren zwei Streifenwagenbesatzungen nach Lindhorst. Bei der Kontrolle der 21- und 23-Jährigen stießen sie auf die Tasche mit den Zigaretten. Die Männer wurden festgenommen und am Morgen zur Hauptverhandlung gebracht.

Zigaretten gestohlen

Während die beiden 21-jährigen Georgier polizeilich bereits aufgefallen sind, ist der 23-Jährige bislang ohne Eintrag ins Strafregister. Die beiden Jüngeren waren erst am 4. Juni in Rinteln wegen Zigarettendiebstahls zu einem Monat und zwei Wochen auf Bewährung verurteilt worden. Also begingen sie die neuerliche Straftat innerhalb ihrer Bewährungszeit. Stumpe verurteilte dennoch alle drei gleich, da sich der Ältere deutlich als Anführer zu erkennen gegeben habe. Außerdem hatte er am Steuer des Opel gesessen.

Der Straftatbestand der Urkundenfälschung liegt vor, weil das Trio an seinem Wagen Kennzeichen hatte, die da nicht drangehörten. Außer der gestohlenen Kennzeichen stellte der Richter außerdem die 37 Schachteln Zigaretten sicher.
Nach der Verhandlung setzte Stumpe die Männer wieder auf freien Fuß. Weil sie in Flüchtlingsunterkünften in den neuen Bundesländern gemeldet sind, sah er von der Anordnung der Untersuchungshaft ab. Die Georgier haben jetzt eine Woche Zeit, gegen das Urteil Widerspruch einzulegen. Dann erwartet sie die Ladung zum Haftantritt. Kommen sie der nicht nach, wird ein Vollstreckungshaftbefehl ausgestellt. Dann können die Männer bei Kontrollen festgenommen werden.

Von Verena Gehring