Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Lindhorst In Lindhorst wird Abwasser teurer, Trinkwasser billiger
Schaumburg Lindhorst Samtgemeinde Lindhorst In Lindhorst wird Abwasser teurer, Trinkwasser billiger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 22.10.2019
Samtgemeinde Lindhorst

Da beides jeweils um vier Cent angepasst wird, ändert sich für den Verbraucher letztendlich nichts. Ebenso einstimmig wie die neuen Gebühren wurde vom Samtgemeinderat auch der Nachtragshaushalt für 2019 verabschiedet.

„Es wird anders werden.“ Diesen Satz aus dem Wirtschafts- und Finanzausschuss hat Jens Schwedhelm, Kämmerer der Samtgemeinde Lindhorst, auch bei der Ratssitzung mit Blick auf die Finanzen wiederholt. Grund dafür ist nicht nur der Ausblick auf die anstehende Entwicklung, sondern auch auf das Jahr 2019, für das die Verwaltung jetzt einen Nachtragshaushaltsplan aufgestellt hat.

Geringere Steuereinnahmen

Laut Schwedhelm bleiben die Steuereinnahmen voraussichtlich hinter den Schätzungen zurück. Dies ist aber nicht der Grund, aus dem die Samtgemeinde den Nachtragsplan aufgestellt hat, sondern, um außer- und überplanmäßige Ausgaben vermeiden zu können. „Der Haushalt ist strukturell in Ordnung“, stellte Schwedhelm fest. Der Etat sei ausgeglichen und es werde sogar mit leichten Überschüssen gerechnet. Größere Projekte seien aber ohne Kredite nicht umsetzbar.

Sorgen macht sich der Kämmerer deshalb, weil die wirtschaftliche Hochphase zunächst zu Ende scheint. Wenn es in wirtschaftlich guten Zeiten nicht möglich sei, aus den Überschüssen die Investitionen zu decken, „ist irgendwas nicht ganz in Ordnung“.

1,6 Millionen Euro Kredit

„Wenn wir den Status quo halten können, wären wir ganz zufrieden“, sagte SPD-Sprecher Horst Schimmelpfennig, trotz einer Kreditaufnahme von rund 1,6 Millionen Euro. Der Fraktionsvorsitzende ist eher skeptisch in Bezug auf die Finanzen der Mitgliedskommunen, „die bei Weitem nicht so gut aussehen“. Die Samtgemeinde müsse schauen, was die Unterstützung „von oben nach unten anbetrifft“, sagte er.

Der Ergebnishaushalt für 2019 weist einen Überschuss von 44.300 Euro aus. Erträge von 6.580.300 Euro werden erwartet, die Aufwendungen liegen bei 6.536.000 Euro. Im ausgeglichenen Finanzhaushalt beträgt das Volumen 8.631.200 Euro.

Kubikmeterpreis steigt auf 2,79 Euro

In Bezug auf die Wasserpreise fällte der Rat den Beschluss, den Frischwasserpreis von 1,32 Euro pro Kubikmeter (netto) auf 1,28 Euro zu senken. Um kostendeckend beim Abwasser wirtschaften zu können, hätte der Kubikmeterpreis von 2,75 Euro auf 2,80 Euro erhöht werden müssen. Damit den Einwohnern der Samtgemeinde aber insgesamt keine Mehrkosten entstehen, hatte die Verwaltung vorgeschlagen, die Erhöhung auf 2,79 Euro festzusetzen. Diesem Vorschlag folgten die Politiker.

Von Babette Jakobs

Lesen Sie auch: Lindhorst bekommt neue Satzung für Abwasser