Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Bad Nenndorf: Wachstum an allen Ecken
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Bad Nenndorf: Wachstum an allen Ecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 21.01.2019
Anzeige
Bad Nenndorf

So wachse die Stadt und ihre Infrastruktur, aber auch der Schuldenstand.

Bad Nenndorf stehe auf der einen Seite vor einer „Rekordverschuldung“ von rund 15 Millionen Euro. „Die geplanten Investitionen sind Herausforderungen mit Risiken“, sagte Matthias. „Es sind aber vor allem kurzfristige Schulden zur Verbesserung der Infrastruktur.“

Kurhaussanierung ist das größte Projekt

Das größte Projekt sei die Sanierung des Kurhauses. Alleine dafür sei ein Kredit in Höhe von 7,5 Millionen Euro erforderlich. „Wir werden dort einen schönen Mittelpunkt für die Stadt aufbauen – koste es, was es wolle“, sagte Matthias. Bis zum Abschluss des Vorhabens müsse man zwar mit weniger Mieteinnahmen rechnen, „wir können uns ein solches Defizit zurzeit aber erlauben. Die Steuereinnahmen sprudeln, die Arbeitsplatzsituation ist stabil.“

Ob dagegen der Jugendpark im Neubaugebiet Bad Nenndorf Nord in Gänze umgesetzt wird, ist weiter offen. „Wir erwarten 50 Prozent Fördergelder, sonst wird es zu teuer“, sagte Matthias. Der Skatepark als erster Teil werde aber noch in diesem Jahr umgesetzt. Zuschüsse in Höhe von 120 000 Euro sind dafür bereits bewilligt. Insgesamt kostet das Vorhaben 190 000 Euro, die Differenz steuert die Stadt bei.

Matthias: „Die Schulden sind gut investiert“

Darüber hinaus würden auf der anderen Seite auch neue Wohngebiete geschaffen, weiteres Gewerbe angesiedelt, Straßen ausgebaut. „Die Schulden sind gut investiert“, so Matthias. „Wir wollen mit kleinen Schritten wachsen und dabei die Bürger einbeziehen.“

Dieses Wachstum sei unter anderem der heimischen Wirtschaft zu verdanken. „Sie ist einer der Motoren der Gesellschaft in unserem Ort“, sagte die Bürgermeisterin. Auch darum sei der Tourismusbeitrag abgeschafft worden. Zudem gelte es, kulturelle Anziehungspunkte und Feste zu erhalten – „davon profitiert die Innenstadt“.

Landesgartenschau soll 2026 ausgerichtet werden

2019 wird eine weitere Veranstaltung hinzukommen, wie Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt ankündigte: Anfang August wird eine Stadtwette in Bad Nenndorf durchgeführt. „Der Veranstalter rechnet mit 15 000 Zuschauern bei dem anschließenden Konzert“, sagte Schmidt, der mittelfristig weitere Pläne hat: 2026 soll die Landesgartenschau in die Kurstadt kommen. „Das würde der Stadt in ihrer Außenwirkung extrem guttun.“

Landrat Jörg Farr stimmte dem zu: „Davon kann ein Impuls für ganz Schaumburg ausgehen“, sagte er. So sei eine finanzielle Unterstützung durch den Landkreis in jedem Fall denkbar. Deutlich früher – bereits im Februar – stehe aber zunächst die Übergabe des kleinen Gymnasiums an die Stadt auf der Agenda des Kreistags. tro