Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Bad Nenndorf lässt illegale Altkleidercontainer entfernen
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Bad Nenndorf lässt illegale Altkleidercontainer entfernen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:16 07.10.2019
Altkleidercontainer sind nichts Unübliches. Die merkwürdige Leerungszeit an einem dieser Objekte hat in Bad Nenndorf aber Anwohner dazu gebracht, die Polizei zu rufen - und das zurecht. Quelle: göt
Bad Nenndorf

Dass ein Altkleidercontainer an der Horster Straße im Dunkeln am späten Abend ausgeleert wurde, hat bei Anwohnern für Verwunderung gesorgt. Mit Recht, wie sich durch eine Anfrage dieser Zeitung bei der Verwaltung herausstellte. Denn die Behälter stehen dort seit Jahren illegal.

Anwohner vermuten zunächst Diebstahl

Die erste Annahme der Anlieger: Wurden die Kleidungsstücke vielleicht von einem rivalisierenden Unternehmen der Alttextilbranche gestohlen? Denkbar wäre es, schließlich befindet sich auf dem Container sogar ein Aufkleber, der 1000 Euro für diesbezügliche Hinweise verspricht. „Seit einiger Zeit werden uns von Mitbewerbern aus der Region Container gestohlen“, heißt es da. Und weiter: „Sollte Ihnen aufgefallen sein, dass andere Fahrzeuge unsere Container leeren oder sogar mitnehmen, rufen Sie uns bitte umgehend an, oder melden sie den Diebstahl direkt bei der örtlichen Polizei“.

Das Unternehmen zu verständigen, könnte sich aber ohnehin als schwierig erweisen – schließlich befindet sich keine Telefonnummer auf dem Container. Nicht mal ein Firmenname ist zu entdecken, was den Argwohn noch verstärkt. Bei den nebenstehenden Glasbehältern, die bei der Stadt gemeldet sind, ist dies der Fall, samt gut ersichtlicher Telefonnummer als Kontakt.

Stadt recherchiert - und will Container abbauen lassen

Auch die Verwaltung konnte nicht auf Anhieb klären, welcher Betreiber sich hinter den Containern verbirgt, geschweige denn, ob überhaupt eine Genehmigung vorliegt. Die Stadt habe nur mit einem Anbieter einen Vertrag, erklärte Ordnungsamtsleiter Andre Lutz. Und diese beiden Behälter seien laut Auskunft des Unternehmens nicht von jener Firma aufgestellt worden, erklärte er, nachdem die Stadt selbst Recherchen angestrengt hatte.

„Wir wissen nicht, zu wem sie gehören“, sagte Lutz. Ergo werden die Behälter nun abgebaut. Die Verwaltung hat Plaketten an den Containern angebracht, die die Betreiber dazu auffordern, diese zu entfernen. Andernfalls wird sich die Stadt in wenigen Wochen um die Beseitigung kümmern, sagte Lutz.

Firma darf Container gegen Geld auslösen

Zunächst werden die Container eingelagert. Die Firma könnte sie also wieder auslösen, gegebenenfalls gegen die nachträglich erhobene Standgebühr oder ein Bußgeld. Schließlich handele es sich dabei um eine unerlaubte Sondernutzung. Die „seriösen Anbieter“ zahlen der Kommune eine Gebühr für die Standfläche, sagte der Ordnungsamtsleiter.

"Als würden sie dahingehören": Container bis dahin nicht aufgefallen

Doch wie kann es sein, dass Altkleidercontainer über Jahre illegal an einer der Hauptverkehrsadern der Stadt stehen, ohne dass es die Verwaltung bemerkt? „Die standen dort, als würden sie dahingehören“, befand Lutz. Es sei schlichtweg niemandem aufgefallen beziehungsweise nicht infrage gestellt worden. Es habe aber auch schon Fälle gegeben, in denen ebenfalls illegal Platzierte Entsorgungsstellen innerhalb weniger Tage auf Veranlassung der Stadt wieder abgeräumt wurden. göt

Zum Weiterlesen

Was sollte ich in den Altkleider-Container geben?

So entsorgen Sie Altkleider richtig