Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Bad Nenndorfer haben positive Meinung zum Bewegungspark
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Bad Nenndorfer haben positive Meinung zum Bewegungspark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 21.07.2019
Auf dem Gelände hinter dem Hallenbad wird aktuell bereits ein Skatepark gebaut. Dieser könnte zu einem ganzen Bewegungspark für Jung und Alt ausgebaut werden.  Quelle: isa
Bad Nenndorf

Der Bau eines Bewegungsparks für Jung und Alt hinter dem Hallenbad sorgt in Bad Nenndorf seit Jahren für Diskussionen. Da die nötigen Fördergelder nicht genehmigt wurden, überlegt die Stadt nun, die notwendige Summe, die bis zu 1,5 Millionen Euro betragen kann, selbst zu investieren. Wie berichtet, sind die vertretenen Fraktionen im Stadtrat der Auffassung, dass der sich bereits in Arbeit befindende Skatepark auf jeden Fall weiter ergänzt werden sollte – auch wenn dieses erst nach und nach passiert. Doch würde sich solch eine Investition überhaupt lohnen? Die SN haben sich auf Bad Nenndorfs Straßen umgehört, welche Meinung die Anwohner zu dem Projekt haben.

Und die fällt überwiegend sehr positiv aus. „Ich finde das super und würde das auf jeden Fall nutzen“, betont der Nenndorfer Friedrich Feuerbach. „So etwas für Jung und Alt ist doch super. Ich bin 80 Jahre alt und würde jeden Tag hingehen.“

Viele Wünschen sich Angebot für junge Leute

Alexandra Kaune sieht es etwas anders: „Ich würde ihn selber wahrscheinlich nicht benutzen.“ Dennoch sieht Kaune, die in Bad Nenndorf arbeitet, in dem Park eine gute Investition. „Wenn man sieht, wofür sonst so Geld ausgegeben wird, finde ich so etwas schon sinnvoll.“

Auch Heinrich Wille schließt sich dieser Meinung an. Der Senior findet, „für die Jugend sollte generell mehr gemacht werden. So ein Park wäre doch dann eine gute Investition.“

Der Park findet nicht nur bei Senioren wie Wille oder Feuerbach, sondern auch bei jungen Familien viel Zuspruch. Jennifer Proksch und ihre Kinder würden sich über einen Park freuen: „Ich würde da sicherlich mit meinen Kindern hingehen. Das finde ich an sich wirklich eine gute Sache.“ Und auch die Kinder der jungen Mutter zeigten sich begeistert.

Fitness kommt gut an

Selbst Besucher der Stadt, die in der näheren Umgebung wohnen, halten die Investition in einen Bewegungspark für sinnvoll. Michael Schneider aus Rodenberg würde beispielsweise extra dafür den Weg nach Bad Nenndorf zurücklegen. „In Hagenburg haben sie auch einen Parcours mit Fitnessgeräten. Da gehe ich immer drauf, wenn wir da sind“, erzählt der Senior begeistert und zeigt prompt einige seiner Lieblingsübungen.

Auch Marianne Stelzer aus Meerbeck findet, dass der Bewegungspark eine Bereicherung für Bad Nenndorf wäre. „Das ist doch für die Kinder wirklich witzig.“ Für sie ist es wichtig, dass etwas für die Freizeitgestaltung angeboten wird. „Und ich selber würde auch extra hinfahren und es mir einmal ansehen“, ist sich die Meerbeckerin sicher. isa