Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Deshalb sprudelt der Trinkbrunnen in Bad Nenndorf nicht mehr
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Deshalb sprudelt der Trinkbrunnen in Bad Nenndorf nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 13.08.2019
Ein Zettel weist die Besucher im Haus Kassel darauf hin, dass der Schwefelwasser-Ausschank derzeit nicht funktioniert. Quelle: gus
BAD NENNDORF

Wie eine Mitarbeiterin des Staatsbads auf Anfrage mitteilte, bestand allerdings zu keiner Zeit eine Gesundheitsgefahr für die Nutzer. Das Staatsbad erledigt die Quellenüberwachung auch für den Trinkbrunnen, weil es ohnehin einen Vertrag für die übrigen Quellen hat. Normalerweise wäre die KurT für den Ausschank verantwortlich.

Täglich Test mit Messgerät

Doch so probt das Unternehmen Laborunion einmal monatlich, ob das Schwefelwasser in Ordnung ist. Mitarbeiter des Staatsbads testen den Ausschank sogar täglich mit einem Messgerät – stimmt etwas nicht mit dem pH-Wert oder gibt es Verfärbungen, werden weitere Untersuchungen anberaumt.

Lesen Sie auch:

Vor knapp 10 Jahren wurde der jetzige Ausschank eröffnet

Stärkste Schwefelquellen Europas: Ursprung des Nenndorfer Badebetriebs

Das sagen die Kinderreporter zum Trinkbrunnen

Bei der jüngsten Monatsprobe stellte die Laborunion am Brunnenkopf eine zu hohe Keimbelastung fest. Laut Staatsbad war auch zu der Zeit am Ausschank noch alles in Ordnung. Dennoch sei die Zufuhr aus Sicherheitsgründen gestoppt und die Tür verschlossen worden. Es dauere stets eine Weile, bis eine solche Belastung zurückgeht.

Schwefelwasser ist Arzneimittel

Derzeit wartet das Staatsbad auf das Ergebnis einer Nachprobe. Da das Schwefelwasser dem Arzneimittelgesetz unterliege, gelten besonders strenge Regeln.

Nach Angaben des Staatsbads treten nach größeren Festen im Kurpark ab und zu Keimbelastungen der Quellen auf. Ein Zusammenhang mit der Stadtwette ist in diesem Fall aber ausgeschlossen.

Von Guido Scholl