Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Freundschaft gegen Extremismus
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Freundschaft gegen Extremismus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 28.05.2017
„Wir leben die Freundschaft“, sagen Christophe Bassot (von links), Marie-Laure Cavelan, Silke Engelking und Volker Thies. Quelle: göt
BAD NENNDORF

Doch gibt es noch mehr, was Deutsche und Franzosen während des Austausches voneinander lernen. Fragt man den VfL Bad Nenndorf und seinen Partnersportverein in Doudeville, ist die durch die Völkerverständigung hervorgegangene Freundschaft das beste Mittel, um radikalen Tendenzen vorzubeugen. Seit 45 Jahren pflegen sie diese Partnerschaft. „Die Freundschaft bremst politischen Extremismus“, ist sich Volker Thies vom VfL-Vorstand sicher.

„Wir sind eine richtig junge Gruppe“

24 Jugendliche des Handballvereins haben dieses Jahr Deutschland besucht, der Rest der Truppe bestand aus jungen Familien. Der jüngste Teilnehmer ist drei Jahre alt, die ältesten Gäste waren um die 50 Jahre. „Wir sind eine richtig junge Gruppe“, sagte Engelking. Untergebracht waren die Franzosen in 24 Familien aus Bad Nenndorf. Viele Familien sind schon seit Jahren über diesen Austausch verbunden und besuchen sich auch im Urlaub gegenseitig. „Wir leben die Freundschaft“, so Thies. Eine Teilnehmerin ist dieses Jahr sogar mit dem Flugzeug nachgekommen, weil sie für den Freitag keinen Urlaub nehmen konnte. Für anderthalb Tage ist sie ihren Landleuten nach Deutschland gefolgt, weil sie den Austausch nicht verpassen wollte. Kommenden Mai erfolgt der Gegenbesuch in Doudeville – den Termin blocken sich alle Teilnehmer bereits ein Jahr im Voraus.

Am Donnerstag ging es nach der Ankunft zum Klosterstollen nach Barsinghausen. Freitag wurde Hannover besucht und am Abend ausgelassen zusammen gefeiert. Am Sonnabend stand die Zeit in den Gastfamilien im Mittelpunkt. Außerdem wurde das traditionelle Handballturnier ausgetragen. Sonntag ging es dann zurück nach Doudeville. „Nur leider“, so Engelking, „wirkt diese ruhige und entschleunigende Mentalität der Franzosen nicht lange auf die deutschen Gastgeber nach.“ göt