Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf In 2019 wieder Kirmes
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf In 2019 wieder Kirmes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 25.07.2018
Die Jahrmarkt-Kirmes in Bad Nenndorf hatte im Mai eine erfolgreiche Premiere.
Die Jahrmarkt-Kirmes in Bad Nenndorf hatte im Mai eine erfolgreiche Premiere. Quelle: ar
Anzeige
BAD NENNDORF/LAUENAU

Der Termin soll etwas weiter nach hinten in den Mai wandern, weil Schädel wie bereits in diesem Jahr seine Veranstaltung direkt an ein großes Event in Hannover anschließen lassen möchte. Das habe den Vorteil, dass etliche Schausteller dort ab- und in Bad Nenndorf gleich wieder aufbauen können. Diesen Effekt hatte der Lauenauer auch bereits in 2018 erfolgreich genutzt.

Stadtdirektor Mike Schmidt bestätigte auf Anfrage, dass er sich mit Schädel grundsätzlich einig ist, was die Wiederholung angeht. Aber der Rat der Kurstadt muss dem Vorhaben wie bei der Erstauflage noch grünes Licht erteilen. Dem wolle er nicht vorgreifen.

Vom Wetter profitiert

Wie die Moor-Beats am vergangenen Wochenende hatte auch die Jahrmarkt-Kirmes von gutem Wetter profitiert. Kurz nach der erfolgreichen Erstauflage hatte sich Schädel indes noch bedeckt gehalten, ob er eine solche Veranstaltung in Bad Nenndorf wieder auf die Beine stellen möchte. Es gebe noch Einzelheiten zu klären – und der organisatorische Aufwand sei immens gewesen.

Jetzt erklärte Schädel gegenüber dieser Zeitung, dass er sich mit der Stadt einig sei und auch bereits einen Termin gefunden habe. Am Himmelfahrtstag, 30. Mai, soll es losgehen. So will Schädel wieder eine Konstellation mit einem sogenannten Brückentag nutzen, damit die Schausteller einen zusätzlichen Anreiz verspüren, nach Bad Nenndorf zu kommen.

Denn je länger sie ihre Fahrgeschäfte und sonstige Buden stehen lassen können, umso eher lohnt sich der Aufbau für sie. Voraussichtlich dauert die Kirmes somit vier Tage bis zum darauffolgenden Sonntag. Erste Zusagen von Schaustellern hat Schädel bereits. Sein Ziel: Es soll vier bis fünf große Fahrgeschäfte à la Twister und Breakdancer geben.

An Traditionen angeknüpft

Sowohl die Jahrmarkt-Kirmes als auch die Moor-Beats hatten abgesehen vom Wetter auch davon profitiert, dass die Veranstalter genau den Nerv der hiesigen Bevölkerung trafen. Denn so, wie die Moor-Beats an die unterbrochene Stadtfest-Tradition der Heißen Sole anknüpften, so ließ die Kirmes Erinnerungen an das früher am Hallenbad noch mit Autoscooter, Schießbude und Co. gefeierte Schützenfest wach werden.

Zunächst hat Schädel aber ein andere Großveranstaltung vor der Brust: Die fünftägige Flecken-Kirmes in Lauenau. Diese soll am 3. Oktober – einem Mittwoch – starten. Während der beiden folgenden Werktage soll der Festplatz im Gewerbepark ebenfalls geöffnet sein.

Schädel setzt dabei einerseits auf die Herbstferien und außerdem darauf, dass manche Berufstätige den Donnerstag und den Freitag frei nehmen. Am darauffolgenden Wochenende sind die Fahrgeschäfte und Imbissstände ohnehin geöffnet.