Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Krank oder zu trocken? Das ist mit den Bäumen in Bad Nenndorf los
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Krank oder zu trocken? Das ist mit den Bäumen in Bad Nenndorf los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 10.07.2019
Aus Sorge um die Ahorn-Bäume in der Fußgängerzone von Bad Nenndorf haben sich bereits mehrere Bürger beim Bauhof gemeldet. Quelle: Lennart Hecht
Bad Nenndorf

Die Ahorn-Bäume in der Fußgängerzone machen dieser Tage keinen wirklich vitalen Eindruck.

Bei vielen der Gewächse hat sich das grüne Blattwerk ungesund braun verfärbt. Gleich mehrere Nenndorfer haben sich aus Sorge in dieser Redaktion und beim Bauhof gemeldet. Dessen stellvertretender Leiter kann immerhin die Angst vor einer Baum-Krankheit nehmen.

Bauhof-Leiter erklärt: Das ist mit den Ahorn-Bäumen los

„Es handelt sich um einen reinen Trockenheitsschaden“, sagt Dirk Bergmeier.

Lesen Sie auch:
Trockenheit in Hannover: Jetzt sterben in der Eilenriede die ersten Bäume

Die Bäume wurden 2012 gepflanzt, als die Fußgängerzone umgestaltet wurde. An sich müssten sie damit schon seit vier Jahren ohne künstliche Bewässerung auskommen, erklärt Bergmeier. Aber: „Dieses und letztes Jahr haben uns eines Besseren belehrt.“

100 bis 150 Liter Wasser pro Baum: Bauhof päppelt Pflanzen auf

Damit spielt er auf die Hitze an, die dem Ahorn offensichtlich stark zugesetzt hat. Regen gab es kaum – und wenn, dann viel zu wenig, wie am vergangenen Wochenende.

Deshalb hat der Bauhof nun nachgeholfen und jeden Baum mit 100 bis 150 Litern Wasser gegossen. Diese Woche gibt es noch einmal Nachschub für die Pflanzen. „Dann hoffen wir, dass sich die Bäume wieder erholen“, so Bergmeier. von Lennart Hecht