Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Parkplatz nur für Kunden
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Parkplatz nur für Kunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 11.03.2018
Das Unternehmen Fair Parken kontrolliert seit Kurzem den Parkplatz vor Penny in Bad Nenndorf.
Das Unternehmen Fair Parken kontrolliert seit Kurzem den Parkplatz vor Penny in Bad Nenndorf. Quelle: göt
Anzeige

In den sozialen Netzwerken ist daraufhin eine rege Diskussion entbrannt. Wer keine Parkscheibe benutzt oder die Höchstparkdauer von anderthalb Stunden überschreitet, muss laut dem Schild des Unternehmens Fair Parken mit einer „Vertragsstrafe“ von 19,90 Euro rechnen. In der Facebook-Gruppe „Politik in Bad Nenndorf“ sprechen Nutzer beispielsweise von „Abzocke“.

Maßnahme richtet sich gegen Fremd- und Dauerparker

„Der Penny Markt in Bad Nenndorf hat Fair Parken beauftragt, dafür zu sorgen, dass wieder ausreichend freie Stellflächen für Kunden des Penny Marktes zur Verfügung stehen“, erklärt die Pressestelle des Unternehmens auf SN-Anfrage. Hintergrund ist demnach, dass der Penny-Parkplatz in Bad Nenndorf in der Vergangenheit „in großem Umfang von Fremd- und Dauerparkern genutzt wurde. So waren freie Parkplätze für Kunden von Penny nur eingeschränkt oder überhaupt nicht verfügbar“, heißt es in der Presseerklärung. Bei Facebook kam auch die Frage auf, ob rechtlich gegen die Vertragsstrafe angegangen werden kann.

Unternehmen verspricht Kulanz

Soweit muss es wohl nicht kommen. Die Pressestelle verspricht Kulanz: „Wenn der betroffene Fahrer mit einem Kassenbeleg nachweisen kann, dass sie oder er zum entsprechenden Zeitpunkt einkaufen war, gibt es bei Fair Parken klare Kulanzregelungen.“

Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt wunderten die Veränderungen auf dem Parkplatz. Die Verwaltung sei über diesen Schritt nicht informiert worden. Vorher war das Ordnungsamt der Samtgemeinde für die Kontrollen zuständig gewesen. Schmidt sprach von einer „Win-win-Situation“. Der Parkplatz war für die Öffentlichkeit mit nutzbar, dafür hatte das Ordnungsamt Dauerparker abgemahnt. Den Mehrnutzen, den Kunden durch die Umstellung haben, stellte Schmidt infrage. Ein ähnliches Konzept gibt es noch auf dem Parkplatz vor Rewe. Auf dem Grund ist das Parken für Kunden ebenfalls auf eine Zeitspanne begrenzt.

Übrigens: Die Stadt verhängt für das Vergessen der Parkscheibe zehn Euro, wenn die Parkdauer um mehr als eine Stunde überschritten ist, kostet es 30 Euro. göt