Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Rucksack mit Einbrecher-Werkzeug gefunden - Angst geht um
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Rucksack mit Einbrecher-Werkzeug gefunden - Angst geht um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 14.08.2019
Nachdem ein Rucksack mit Einbruchs-Werkzeug gefunden wurde, sind Einwohner Bad Nenndorfs beunruhigt. Quelle: dpa
BAD NENNDORF

Den Rucksack gaben die Finder umgehend im Nenndorfer Kommissariat ab. Auf Anfrage dieser Zeitung stufte ein Sprecher der Polizei den Inhalt des dubiosen Rucksacks als recht eindeutig für das Eindringen in Wohnungen geeignetes Werkzeug ein.

Ein Kuhfuß, ein Cuttermesser, ein Schraubendreher und Handschuhe befanden sich in dem Behältnis. Und was es wohl zweifelsfrei macht: Eine Sturmhaube steckte auch noch darin.

Werkzeuge passen zu keiner Tat

Allerdings passen die Werkzeuge zu keiner Tat, die sich in jüngerer Vergangenheit in Bad Nenndorf ereignet hat, so die Polizei. Daher sei der Fund nicht logisch zu erklären. Denn der erste Ermittlungsansatz war die Vermutung, dass ein Einbrecher den Rucksack nach einer begangenen Tat in die Hecke am Gerhart-Hauptmann-Weg steckte, um ihn loszuwerden.

Am Gerhart-Hauptmann-Weg wurde der Rucksack in einer Hecke entdeckt. Foto: gus

Dass das Werkzeug sowie Handschuhe und Sturmhaube für einen erst geplanten Einbruch gedacht waren, hält die Polizei für wenig wahrscheinlich. Denn besonders sorgfältig sei der Rucksack nicht versteckt gewesen. Somit musste der Täter in spe damit rechnen, dass seine Ausrüstung entdeckt wird.

Einbrecher beobachten ihr Zielgebiet im Vorfeld

Eigentlich gilt dieses Muster als gängig: Einbrecher kundschaften ihr Zielgebiet im Vorfeld tagsüber möglichst unauffällig aus und kehren dann bei Nacht zurück.

LESEN SIE AUCH

Einbruchserie im April beunruhigt Bad Nenndorfer

Gegen den Trend: Polizei registriert Anstieg von Taten

Eine dritte mögliche Lesart ist, dass sich ein zu einem Einbruch entschlossener Täter beobachtet fühlte und den Rucksack deshalb loswerden wollte. Allerdings weist der Polizeisprecher darauf hin, dass ein Rucksack allein selbst bei Dunkelheit nicht wirklich verdächtig ist und zu einer Polizeikontrolle führen würde.

Mit diesem Schreiben warnen Anwohner die Nachbarschaft.

Darüber hinaus sei derzeit keine Hochsaison für Wohnungseinbrüche. Deren Zahl steige erfahrungsgemäß erst wieder ab Oktober an, wenn es früher dunkel wird.

Hinweis: Keine Leitern im Garten hinterlassen

Die Nachbarn rund um den Fundort des ominösen Rucksacks wurden indes mit Handzetteln gewarnt. „Offensichtlich sind im Moment wieder gut vernetzte Banden – auch in Schaumburg – unterwegs. Bitte seien Sie in der nächsten Zeit besonders aufmerksam“, heißt es darin. Bewohner des Bereichs wiesen gegenüber dieser Zeitung zudem darauf hin, dass in Gärten keine Leitern liegen gelassen werden sollten. Diese seien regelrechte Einladungen für Einbrecher.
Von Guido Scholl

Zeugen gesucht

Wer sachdienliche Hinweise zu dem Rucksack-Fund machen kann, wird gebeten, diese unter (0 57 23) 94 61-0 an die Polizei weiterzugeben. gus