Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Nenndorf und Rodenberg schreiben Buslinie 533 ab
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Nenndorf und Rodenberg schreiben Buslinie 533 ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 16.10.2019
Die Buslinie 533 zwischen Nenndorf und Empelde wird eingestellt - dessen sind sich jetzt auch die Seniorenbeiräte aus Nenndorf und Rodenberg sicher. Sie fordern eine generelle Verbesserung des ÖPNV in Schaumburg. Quelle: gus/Archiv
Bad Nenndorf/Rodenberg

Es sollte ein letzter Versuch sein, die Buslinie 533 zwischen Empelde und Bad Nenndorf zu retten. Deswegen hatte der Behinderten- und Seniorenbeirat Bad Nenndorf sein Pendant aus Rodenberg eingeladen, gemeinsam mit den beiden Samtgemeindebürgermeistern über die Rettung der Verbindung zu sprechen. Umsonst, wie Vorsitzender Jürgen Herdt während der Sitzung des Nenndorfer Beirats berichtete.

Beiratsvorsitzender Herdt: "Linie ist definitiv tot"

„Die Linie ist tot, das ist definitiv“, sagte Herdt. Das Gespräch habe sich deswegen mehr mit den Schwierigkeiten und Möglichkeiten eines Nahverkehrskonzepts beschäftigt. Dies bestätigte auch Nenndorfs Ordnungsamtsleiter André Lutz, der an der Sitzung für Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt teilgenommen hat.

Der Kern des Problems liegt nicht in der Streichung einer Buslinie, sondern im ÖPNV an sich, der recht unbefriedigend läuft.

André Lutz , Ordnungsamtsleiter Samtgemeinde Nenndorf

„Der Kern des Problems liegt nicht in der Streichung einer Buslinie, sondern im ÖPNV an sich, der recht unbefriedigend läuft“, sagte er. Die Vermutung liege nahe, dass dies ein kreisweites Problem sei. Nicht umsonst sei der öffentliche Nahverkehr Thema eines jeden Wahlprogramms.

Generelle ÖPNV-Verbesserung im Landkreis gefordert

Lutz und die Mitglieder des Beirats sind sich sicher, dass man „das große Ganze anfassen muss“, wie der Ordnungsamtsleiter zusammenfasste. Der Landkreis bewege sich in diesem Sinne bereits, etwa mit der Schaffung einer Mobilitätszentrale sowie der Aufstellung des Nahverkehrskonzepts für die nächsten fünf Jahre. An letzterem ist jede Kommune beteiligt.

Zum Weiterlesen: Mobilitätszentrale: Landkreis will ÖPNV optimieren

„Das Konzept des ÖPNV muss auf Kreisebene besprochen werden“, so Lutz und fügte hinzu: „Was jeder für sich nicht geschafft hat, soll auf diesem Weg klappen.“ Der Landkreis wolle auch individuelle Lösungen wie etwa den Bürgerbus oder das Anruftaxi stärken und kreisweit vernetzen.

Hudalla: Milliarden für Bahntrasse, Sparkurs bei ÖPNV

Rodenbergs Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla habe in diesem Zusammenhang auf die Ausweitung der Bahntrasse verwiesen, für die im Bundesverkehrswegeplan Milliarden Euro zur Verfügung stehen. Beim ÖPNV werde hingegen gespart.

Für Herdt ist klar, dass der Druck auf die Entscheidungsträger erhöht werden muss: „Die Gemeindedirektoren müssen es in die Gremien tragen und wir müssen unsere Kreistagsabgeordneten mit ins Boot holen.“ Von Mira Colic

Mehr zum Thema

Seniorenbeirat Rodenberg ist sich sicher: Buslinie 533 kaum zu retten

Buslinie 533: Die Fahrgäste geben den Kampf nicht auf

Keine Verlängerung nach Rodenberg: Buslinie 533 soll gestrichen werden